13.03.2016, 12:05 Uhr

Stromfresser erkannt 17 neue Energie-Scouts für Georgsmarienhütte

Urkunden für die neuen Energie-Scouts übergaben Georgsmarienhüttes Erster Stadtrat Karl-Heinz Plogmann (links) und der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Hans-Jürgen Falkenstein (rechts). Foto: Nele Krüger/Stadt GMHütteUrkunden für die neuen Energie-Scouts übergaben Georgsmarienhüttes Erster Stadtrat Karl-Heinz Plogmann (links) und der stellvertretende IHK-Hauptgeschäftsführer Hans-Jürgen Falkenstein (rechts). Foto: Nele Krüger/Stadt GMHütte

Georgsmarienhütte. Energiefresser erkennen und ein Bewusstsein für ressourcenschonendes Handeln am Arbeitsplatz schaffen – das ist die Aufgabe von Energie-Scouts. 17 Teilnehmern einer Ausbildungsrunde zum Energie-Scout für Azubis wurden nun im GMHütter Rathaus ihre Urkunden überreicht.

Im vergangenen Herbst startete die Stadt GMHütte in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim erstmals die Ausbildungsrunde für Auszubildende aus acht GMHütter Unternehmen.

Theorie und Praxis

Die Energie-Scouts sind Teil der „Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz“ des Deutschen Industrie- und Handelskammertages sowie der beiden Bundesministerien für Umwelt und Wirtschaft. Die kaufmännischen und technischen Auszubildenden aus dem zweiten und dritten Lehrjahr lernten in sechs Workshops unter anderem das Bedienen von Messgeräten und das Auswerten von Messdaten. Danach konnten sie ihr neu erworbenes Wissen in einem Praxisprojekt in ihrem jeweiligen Unternehmen anwenden. Den Abschluss der Qualifikation bildete die Präsentation der Projekte im Rathaus.

In den fünf- bis zehnminütigen Vorträgen, zu denen sich auch viele Ausbilder und Geschäftsführer der teilnehmenden Unternehmen eingefunden hatten, stellten die angehenden Energie-Scouts ihre Ideen und Umsetzungen zu konkreten Energiesparmöglichkeiten für ihre Ausbildungsbetriebe vor.

Beste Projektarbeiten

Den Preis für die beste Projektarbeit erhielt die Gruppe der Georgsmarienhütte GmbH um Tobias Liedmann, Timo Runde und Elias Westermeyer. Das Team stellte ein Konzept zur Änderung der Hallenbeleuchtung in der Ausbildungswerkstatt vor.

Der zweite Platz ging an Julian Duda, Theo Pörtner und Marcel Vian vom Panoramabad und den Stadtwerken Georgsmarienhütte, die eine Stromsparmöglichkeit durch das Auswechseln von Halogen- zu LED-Lampen im Treppenhaus vorstellten.

Über den dritten Platz freute sich Hendrik Niermann von der Eberhard Schweer GmbH & Co KG, der durch den Austausch von zwei Pumpen im Heizkreislauf Energiesparpotenziale aufgespürt hatte.

Lob vom Wirtschaftsförderer

„Alle Teilnehmer haben sehr gute Präsentationen abgeliefert und lagen sehr eng beieinander, die Auswahl war wirklich nicht einfach“, freute sich der städtische Wirtschaftsförderer und Organisator Andreas Wolf über das Engagement der Teilnehmer.

Auch von den neuen Energie-Scouts gab es eine positive Rückmeldung für das Projekt. Sie lobten vor allem den großen Praxisbezug der Ausbildung.

Nächster Lehrgang

Der nächste Lehrgang soll in diesem Jahr nach den Sommerferien starten. Unternehmen können sich bereits jetzt bei der Wirtschaftsförderung der Stadt melden, Ansprechpartner ist Florian Weßling unter Tel. 05401/850-104 oder florian.wessling@georgsmarienhuette.de .


Energie-Scouts sind nun:

Felix Bergener (Holtmeyer GmbH & Co KG), Julian Duda (Stadtwerke Georgsmarienhütte GmbH), Kevin Eilers (Holtmeyer GmbH & Co KG), Nadine Elstrodt (Holtmeyer GmbH & Co KG), Saskia Falkson (Friedrich Freund GmbH), Jana Heitland (Holtmeyer GmbH & Co KG), Okan Kamali (Friedrich Freund GmbH), Tobias Liedmann (Georgsmarienhütte GmbH), Hendrik Niermann (Eberhard Schweer GmbH & Co KG), Theo Pörtner (Stadtwerke Georgsmarienhütte GmbH), Denis Reimer (AGW Elektro Große-Wördemann GmbH & Co KG), Timo Runde (Georgsmarienhütte GmbH), Marcel Vian (Panoramabad GmbH), Elias Westermeyer (Georgsmarienhütte GmbH), Waldemar Wieler (Friedrich Freund GmbH), Dennis Wiemann (Wiemann Haustechnik GmbH) und Mareike Wozniak (Holtmeyer GmbH & Co KG).

0 Kommentare