20.04.2017, 06:23 Uhr

Reparieren - Putzen - Lernen „Schollis Fietsenfirma“ an der Oberschule Geeste

Die Schüler in der Fietsenfirma bei der Arbeit. Foto: Caroline SchulteDie Schüler in der Fietsenfirma bei der Arbeit. Foto: Caroline Schulte

cash Geeste. Einen Einblick in das Berufsleben bekommen Jugendliche an der Geschwister-Scholl-Schule in Geeste durch Schülerfirmen.

Seit 2009 bieten Schüler der Oberschule der Gemeinde in der Fahrradwerkstatt „Schollis Fietsenfirma“ einfache Reparaturen und Pflege für Fahrräder an. Donnerstags von 14 bis 16 Uhr können Reparaturen bei den Schülern in Auftrag gegeben werden. Unter Aufsicht des betreuenden Lehrers Heinz Janzen putzen die Schüler die Räder, flicken kleine Löcher und kümmern sich um das Licht am Rad – kompliziertere Reparaturen werden abgegeben oder mit Hilfe von Fachfirmen erledigt. Im letzten Jahr hat die Fietsenfirma in Zusammenarbeit mit der Gemeinde viele Räder für Flüchtlinge aufbereitet. Durch ihre Aufträge finanziert sich die Fahrradwerkstatt momentan komplett eigenständig.

Ziel der Einrichtung ist es, die Schülern dem Berufsleben näher zu bringen und ihnen Zusammenarbeit und Kollegialität zu lehren. Verlässlichkeit wird in der Fahrradwerkstatt groß geschrieben und Ordnung und Sauberkeit haben einen hohen Stellenwert. Schüler unterschiedlichen Alters arbeiten in der Fietsenfirma zusammen, ausgeschrieben ist die AG für Schüler ab der siebten Klasse.

„Wir arbeiten gerne mit Schülern über mehrere Jahre, weil so die Jüngeren vom Wissen der erfahrenen Kollegen profitieren können. Überhaupt soll hier in der Fahrradwerkstatt nicht unterrichtet, sondern gemeinsam für die Fietsenfirma gearbeitet werden“, sagt Janzen. Zur Zeit sind es acht Schüler und vier Schülerinnen, die in der beliebten Fahrradwerkstatt mitarbeiten - damit ist die Schülerfirma momentan komplett.

„Es macht einfach Spaß, zusammen mit Freunden hier an den Rädern zu arbeiten und neben der Schule auch praktisch etwas zu machen“, begründet Andre Dall, der in der Werkstatt mitarbeitet, sein Engagement für die Fietsenfirma. In der Werkstatt wird viel Wert auf ein gutes Betriebsklima gelegt, sodass neben der Arbeit auch gemeinsame Veranstaltungen wie zum Beispiel Radtouren auf dem Plan stehen.

Das Büro teilt sich die Fietsenfirma seit kurzem mit der zweiten Schülerfirma der Schule – „Schollis Schreibwaren“. Täglich in der ersten großen Pause bieten Schüler des Profils Wirtschaft Schreibwaren wie Hefte und Radiergummis für die anderen Schüler an. Außerdem bestellt die Schülerfirma unter Leitung des Lehrers Timo Knifka Bücher, zumeist Sammelbestellungen für ganze Klassen. „Schollis Schreibwaren“ soll die theoretischen Inhalte im Profil Wirtschaft praktisch ergänzen und die Arbeitsabläufe verdeutlichen. Sowohl in der Fietsenfirma als auch in dem kleinen internen Schreibwaren-Laden kümmern sich die Schüler selbstständig um die Buchhaltung. Oberschulrektor Hermann-Josef Schulten unterstützt die Einrichtung. „Ich finde die Idee der Schülerfirma sehr gut, da die Schüler praktische Arbeitsabläufe kennenlernen und vielleicht auch schon eine Orientierung für die spätere Berufsentscheidung bekommen“, freut sich Schulten.


0 Kommentare