04.07.2016, 13:47 Uhr

39,50 Euro je Quadratmeter Neues Wohnbaugebiet mit 40 Bauplätzen in Messingen

Freuen sich über die weiter hohe Nachfrage nach Baugrundstücken in Messingen (von links): Messingens stellvertretender Bürgermeister Ansgar Mey, Bürgermeister August Roosmann, Bauamtsleiter Paul Thünemann sowie der stellvertretende Bürgermeister Aloys Schmit. Foto: Andreas Schüler, Samtgemeinde FrerenFreuen sich über die weiter hohe Nachfrage nach Baugrundstücken in Messingen (von links): Messingens stellvertretender Bürgermeister Ansgar Mey, Bürgermeister August Roosmann, Bauamtsleiter Paul Thünemann sowie der stellvertretende Bürgermeister Aloys Schmit. Foto: Andreas Schüler, Samtgemeinde Freren

Messingen. Nachdem in Messingen der Verkauf der restlichen vier Bauplätze im bestehenden Baugebiet vor wenigen Tagen abgeschlossen werden konnte, hat der Rat der Gemeinde Messingen beschlossen, nun den ersten Bauabschnitt des neuen und aus rund 40 Grundstücken bestehenden Wohnbaugebietes „Westlich des Herzeschweges“ freizugeben.

Es handelt sich dabei um eine Teilfläche mit einer Größe von rund einem Hektar unmittelbar gegenüber der Siedlung „Schulstraße“. Über die noch anzulegende Stichstraße mit Wendehammer können je nach endgültiger Größe 10 bis 13 neue Bauplätze erschlossen werden. Der Preis für diese Grundstücke ist vom Gemeinderat auf 39,50 Euro je Quadratmeter festgesetzt worden – dieser enthält neben den reinen Grundstückskosten auch den endgültigen Erschließungsbeitrag für den verkehrsberuhigten Ausbau der Straße. Messingens Bürgermeister Roosmann bezeichnete bei einem Ortstermin das neue Baugebiet als „Sahnestück“ der Gemeinde: „Die erstklassige Lage in unmittelbarer Nähe der Schule und des Kindergartens werden die Nachfrage an Bauplätzen in Messingen beschleunigen.“

Zuschnitt der Grundstücke in Teilen variabel

„Mit diesem insgesamt drei Hektar großen neuen Baugebiet setzen wir die bisherige Gemeindepolitik fort und werden weiter jederzeit Bauplätze auf Vorrat haben“, sind sich die stellvertretenden Bürgermeister Ansgar Mey und Alois Schmit einig. Die Größe und der Zuschnitt der Grundstücke sind nach Angabe des Bauamtsleiters Paul Thünemann bis zur Vermessung des Baugebietes noch in Teilen variabel.

Fünf Anfragen

„Der Gemeinde Messingen liegen aktuell bereits fünf Anfragen auf Erwerb eines Baugrundstückes vor“, erklärte Bürgermeister Roosmann. Weitere Interessenten werden gebeten, sich bis Ende Juli zu melden, um noch auf Wünsche hinsichtlich des Grundstückszuschnitts eingehen zu können. Nach der Sommerpause erfolgt dann die Verteilung der Bauplätze im Rahmen einer Vergabesitzung und nach Abschluss der Ernte der derzeit noch landwirtschaftlich genutzten Fläche die Erschließung des Gebietes mit Herstellung der Schmutz- und Regenwasserkanalisation sowie Anlegung einer Baustraße.

Mehr aus Freren lesen Sie in unserem Ortsportal.


0 Kommentare