11.10.2010, 11:50 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Projekt: Energie erleben und verstehen an der Waldschule Leschede – Altersgerechte und anschauliche Experimente „Sonne, Wind und Wasser gibt es immer“

Saubere Energie für eine saubere Zukunft: Das wünscht sich die Klasse 4c1 der Waldschule Leschede, die das von der EVE und der DUA initiierte Projekt „Energie erleben und verstehen“ nachhaltig beeindruckte. Foto: Anne BremenkampSaubere Energie für eine saubere Zukunft: Das wünscht sich die Klasse 4c1 der Waldschule Leschede, die das von der EVE und der DUA initiierte Projekt „Energie erleben und verstehen“ nachhaltig beeindruckte. Foto: Anne Bremenkamp

Emsbüren-Leschede. „Sonne, Wind und Wasser gibt es immer. Wir können sie jederzeit als alternative erneuerbare Energieträger nutzen. Sie stinken nicht und machen keinen Schmutz“, wissen die vierten Klassen der Waldschule Leschede in Emsbüren.

„Energie erleben“

Sie wissen auch, dass fossile Energieträger wie Kohle, Uran, Erdöl und Erdgas nur noch begrenzt zur Verfügung stehen und zudem die Umwelt belasten. Diese Kenntnisse haben die Waldschüler in dem Projekt „Energie erleben und verstehen“ gesammelt, das von der Energieversorgung Emsbüren (EVE) in Kooperation mit dem Verein „Deutsche Umwelt-Aktion e.V.“ (DUA) initiiert wurde. Im Januar nächsten Jahres wird die umweltpädagogische Aktion die vierten Klassen der Joseph-Tiesmeyer-Schule ebenso tief beeindrucken wie schon jetzt die Waldschüler.

Im Klassenzimmer erlebten die Kinder gemeinsam mit Dr. Susanne Seidel von der DUA die Stromerzeugung durch Dampfmaschine, Wasserkraftwerk, Windrad oder Fotovoltaikanlage. Da wurde der Diaprojektor schnell zur Sonne umfunktioniert und erweckte mit seiner Energie einen solarbetriebenen Mini-Hubschrauber zum Leben. „Ich glaube, dass ihr in 20 Jahren Autos fahren werdet, die nur vom Sonnenlicht angetrieben werden“, verwies Seidel auf die Notwendigkeit, neue und innovative Wege für umweltfreundliche und nachhaltige Energiegewinnung zu finden.

Und auch Ottokar Kleve von der EVE betonte: „Am1. August 2011 wird die EVE die Stromversorgung der Gemeinde Emsbüren übernehmen. Die EVE ist sich ihrer Verantwortung bewusst, den Schutz von Klima und Umwelt sowie den sparsamen Umgang mit Ressourcen über erneuerbare Energien zu gewährleisten.“ Gerade die nachfolgende Generation müsse ein Bewusstsein dafür entwickeln, mit Energie, fossilen Brennstoffen und der Umwelt sensibel und nachhaltig umzugehen. Man wolle den Kindern bewusst machen, dass auch kleine Dinge im eigenen Verhalten, wie etwa Licht ausschalten oder auf Stand-by verzichten, in der Energieeffizienz Großes bewirken könnten.

Projekt begeistert

Begeistert von dem Mitmach-Projekt zeigte sich auch Klassenlehrerin Annette Schimpf: „Je früher Kinder logische Zusammenhänge begreifen, desto besser verinnerlichen sie die Grundlagen für die Zukunft.“ Das Projekt „Energie erleben und verstehen“ habe den Kindern mit vielen Experimenten anschaulich und altersgerecht verdeutlicht, dass praktizierter Klima- und Umweltschutz für eine lebenswerte Zukunft unerlässlich sei. Eine tolle Ergänzung für den Sachunterricht, der als lebendiges Fach immer dem Wandel der Zeit angepasst ist, meinte die Klassenlehrerin abschließend.


0 Kommentare