17.11.2016, 11:30 Uhr

Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft Volleyballnachwuchs von Raspo Lathen feiert Turniersieg

Die platzierten U-16-Mannschaften in Lathen. Foto: StolteDie platzierten U-16-Mannschaften in Lathen. Foto: Stolte

Lathen. Mehrere Qualifikationsturniere zur Bezirksmeisterschaft haben vor Kurzem sowohl die U-16- als auch die U-12-Volleyballerinnen ausgetragen. Vor allem Raspo Lathen und der FC Leschede überzeugten.

Die Lathenerinnen durften in der U-16-Konkurrenz von der Spitze grüßen. Die Mannschaft von Trainer Gerrit de Boer fuhren souverän den Turniersieg ein. Bereits in der Vorrunde wurde der Raspo-Nachwuchs seiner Favoritenrolle mehr als gerecht. Durch ein 25:11 und 25:13 gegen den VC Osnabrück sowie ein noch deutlicheres 25:10 und 25:9 gegen den TV Cloppenburg sicherte Lathen den Halbfinaleinzug.

Lathens Erste setzt sich durch

Dort kam es zum vereinsinternen Duell mit der zweiten Mannschaft von Coach Albert Schweitzer, die in einer Gruppe mit Olympia Uelsen (25:19, 25:19) und SV Bad Laer (4:25, 8:25) den zweiten Platz belegt hatte. Entsprechend groß war der Zuspruch der Zuschauer, als die beiden gastgebenden Teams aufeinandertrafen. Am Ende setzte sich die Erste mit 25:13 und 25:20 durch. Auch das Spiel um Platz drei gegen den VC Osnabrück (13:25, 17:25) verließ Lathen II als Verlierer. Das extrem junge Team – einige Spielerinnen dürfen noch in der U13 und U14 antreten – sammelte zumindest Turniererfahrung.

Leschede verpasst Bezirksmeisterschaft

Im Finale setzte sich die Truppe von Coach de Boer gegen den SV Bad Laer mit 25:15 und 25:20 durch. Im Februar stehen die Bezirksmeisterschaften an, der genaue Termin und Austragungsort stehen noch nicht fest. Nicht mit dabei sein wird der FC Leschede. Nach den Niederlagen gegen den SV Wietmarschen (18:25, 5:25) und VfL Oythe (23:25, 3:25) siegte der FCL im Platzierungsspiel gegen den SV Vorwärts Nordhorn mit 25:16 und 25:12 und belegte so Rang fünf. Wietmarschen feierte im Endspiel gegen Oythe (25:23, 25:14) den Turniersieg.

Salzbergen scheitert knapp

Knapp am Turniersieg schrammte der SV Alemannia Salzbergen in Lohne vorbei. Erst im Finale kassierten die Emsländerinnen einen Niederlage. Gegen den VfL Lintorf kam ein 21:25 und 16:25 zustande. In der Vorrunde hatte die Alemannia sowohl den SV Wietmarschen II (25:19, 25:6) als auch BW Lohne (25:14, 25:7) besiegt, im Halbfinale schaltete Salzbergen den SCU Emlichheim aus (25:17, 28:30, 15:13). Für den SC Spelle-Venhaus war bereits nach der Gruppenphase Feierabend. Deutlich mit 7:25 und 14:25 gegen Emlichheim sowie 6:25 und 13:25 gegen Lintorf waren für die nächste Runde zu wenig.

Leschedes U12 gewinnt Turnier

Jubeln durften die U-12-Volleyballerinnen des FC Leschede. In Lathen setzten sie sich im Finale knapp mit 25:23 und 27:25 gegen Union Lohne durch. Zuvor hatte Leschede im Halbfinale den Gastgeber mit 25:16 und 25:18 aus dem Turnier geworfen. Bereits in der Gruppenphase hatte es Leschede mit Lohne zu tun bekommen (25:16, 25:16), die VG Emden ist ebenfalls besiegt worden – 25:23, 25:15. Der Gastgeber selbst schlug in der Vorrunde Lintorf (25:13, 25:21) und teilte sich die Punkte mit Union Lohne II (24:26, 25:12). Im Spiel um Platz drei unterlag Lathen mit 18:25 und 17:25 der VG Emden.

Spelle erreicht Halbfinale

In Wietmarschen erreichten die U-12-Volleyballerinnen des SC Spelle-Venhaus nach einem Erfolg über den VfL Bad Iburg (25:6, 25:8) und einem Unentschieden gegen den SCU Emlichheim (27:25, 20:25) das Halbfinale. Dort unterlag man dem Gastgeber mit 26:24, 23:25 und 8:15.


0 Kommentare