20.03.2017, 15:23 Uhr

15 Straftaten nachgewiesen Diebstahlserie von Deutschlandflaggen in Kluse aufgeklärt

Vornehmlich auf Deutschlandflaggen hatte es der jetzt ermittelte Jugendliche abgesehen. Teilweise verbrannte er die Fahnen noch in der Nähe der Tatorte. Symbolfoto: Paul Zinken/dpaVornehmlich auf Deutschlandflaggen hatte es der jetzt ermittelte Jugendliche abgesehen. Teilweise verbrannte er die Fahnen noch in der Nähe der Tatorte. Symbolfoto: Paul Zinken/dpa

Dörpen. Eine Serie von Flaggendiebstählen haben die Bevölkerung im Raum Kluse-Steinbild und die Polizei während der Fußball-Europameisterschaft im Sommer 2016 und in den Wochen danach beschäftigt. Nun haben Spezialermittler der Polizei in Lingen den mutmaßlichen Täter, der aus dem Ort kommt, dingfest gemacht.

Insgesamt 15 Straftaten konnten Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes der Polizei Lingen einem Jugendlichen nachweisen. Auf die Spur kamen sie ihm durch die Auswertung eines Videos einer Überwachungskamera. Der junge Mann, der in Steinbild unweit aller Tatorte wohnt, ist laut Polizei bislang strafrechtlich noch nicht in Erscheinung getreten. Bei einer Durchsuchung der Beamten am Montag wurde entsprechendes Beweismaterial aufgefunden, das den Tatverdacht gegen ihn bekräftigt.

Der Jugendliche hatte meist nachts und während der Fußball-EM mehrfach Deutschlandflaggen von Grundstücken entwendet. Dazu hatte er mehrere Grundstücke betreten und die gehissten Fahnen abmontiert. Teilweise verbrannte er die Fahnen noch in der Nähe der Tatorte. Insgesamt kamen 17 Fahnen abhanden, hieß es im Oktober von der Polizei. Da bei allen Taten die sichtbaren Deutschlandflaggen zerstört oder entwendet wurden und als Tatmotiv auch das Verunglimpfen des Staates und seiner Symbole für die Polizei wahrscheinlich war, hatte der Staatsschutz die Ermittlungen übernommen, heißt es in einer Mitteilung von gestern.

Der Jugendliche wird sich nun in mehreren Strafverfahren verantworten müssen.


0 Kommentare