01.12.2016, 11:26 Uhr

Spenden vom Benefiz-Open-Air Leher Konzertmacher übergeben mehr als 8000 Euro

Großer Scheck, große Summe: Die Macher vom Leher Benefiz-Open-Air um Florian Zumsande (Fünfter von links) haben mehr als 8000 Euro an Vertreter des Vereins Kiola überegeben. Foto: Dirk HellmersGroßer Scheck, große Summe: Die Macher vom Leher Benefiz-Open-Air um Florian Zumsande (Fünfter von links) haben mehr als 8000 Euro an Vertreter des Vereins Kiola überegeben. Foto: Dirk Hellmers

Lehe. Nach dem Feiern ist das Konto nun leer: Die Macher des achten Leher Benefiz-Open-Air-Konzertes haben ihre Einnahmen, exakt 8504,53 Euro, an den Verein Kiola aus Oldenburg übergeben. Damit beginnt für die nächste Auflage des alle zwei Jahre stattfindenden Festivals ein neuer Zyklus.

„Wir fangen praktisch bei null an“, sagt Florian Zumsande, Sprecher der Gruppe des Heimatvereins. Für den Verein ist es bereits der neunte Neuanfang. In den kommenden eineinhalb Jahren soll wieder Geld gesammelt, ein Konzert geplant und im Herbst 2018 erneut eine größere Summe übergeben werden. Welcher Verein dann von den Leher Machern profitieren wird, steht noch nicht fest. Den Aufschlag zum neuen Zyklus macht das traditionelle Sternenboßeln am 28 Januar. „Dafür können sich noch Gruppen anmelden“, sagt Zumsande. Interessierte sollen Kontakt über die Webseite www.lehe-open-air.de aufnehmen. Einzelpersonen würden den Gruppen zugewiesen. Das Boßeln selbst endet mit einem Fest im Heimathaus. Daher können rund 110 Personen teilnehmen und für das Startkapital sorgen.

Mit der Summe des jüngsten Freiluft-Konzertes ist Zumsande zufrieden. Rund 600 Gäste hatten Ende August auf dem Gelände des Sportplatzes mit vier Bands gefeiert. . Möglich gemacht hätten das mehr als 100 Helfer, betont Zumsande – vom Einlass, den die Frauen von Kiola organisiert hatten, über die Freiwillige Feuerwehr, das Deutsche Rote Kreuz und viele andere Vereine und Helfer. „Ohne die Helfer wäre auch nicht so viel zusammengekommen“, sagt Zumsande. Dafür, dass die Veranstaltung schon vor dem ersten Ton finanziell ein finanzieller Erfolg wird, haben Sponsoren gesorgt. Kiola möchte das Geld nutzten, um ein Heim zur Pflege und Betreuung von Kindern und jungen Erwachsenen mit Beeinträchtigungen bauen.

Nach dem Sternenboßeln soll die neunte Auflage in Angriff genommen werden. „Wir brauchen dann gut ein Jahr für die Plannungen.“ In der Zeit wollen die Macher einen guten Zweck für die Spenden auswählen, Sponsoren ansprechen und Bands verpflichten. Wann genau die Leher wieder für den guten Zweck auf den Beinen sein werden, ist ebenfalls offen. Zudem muss ein Termin im Sommer 2018 gefunden werden.


0 Kommentare