09.08.2010, 13:51 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Polizei verstärkt in Walchum Fahndung mit Plakaten – Aufruf auch in Niederländisch Noch keine heiße Spur vom Brandstifter


hh Walchum. Noch keine heiße Spur hat die Polizei bei der Suche nach dem Brandstifter, der vor gut einer Woche im Walchumer Ferienpark Eiken ein Wochenendhaus in Brand gesetzt hat. Das hat Achim van Remmerden, Sprecher der Polizei Emsland/Grafschaft Bentheim, gestern auf Anfrage unserer Zeitung erklärt.

Die Ermittlungen laufen unterdessen weiter auf Hochtouren. Um den oder die Täter zu finden, der für den Tod der 54-Jährigen Hauseigentümerin Monika K. verantwortlich ist, sind laut van Remmerden am Wochenende auf dem Campingplatz und im Ferienhausgebiet ein gutes Dutzend Fahndungsplakate aufgehängt worden. „Wir wollen alle Möglichkeiten ausschöpfen, um den Brandstifter zu finden. Mit den Plakaten suchen wir nach weiteren Zeugen, die Hinweise geben können, was in der Nacht vom 30. auf den 31. Juli in der Zeit zwischen Mitternacht und 3.55 Uhr rund um das Holzhaus am Heideweg passiert ist.“

Das Plakat hat die Polizei in deutscher und niederländischer Sprache verfasst. Van Remmerden: „Ein Großteil der Bewohner des Ferienhausgebiets kommt aus den Niederlanden. Wir hoffen, dass sie so angesprochen werden und uns weiterhelfen können.“ Nach den Erkenntnissen der Sachverständigen war das Feuer, aus dessen Flammen sich der 57-jährige Ehemann der Getöteten durch einen Sprung aus dem Schlafzimmerfenster retten konnte, durch einen Brandherd auf der Veranda vor dem Haus gelegt worden. Sollte der Brandstifter ermittelt werden, droht ihm eine Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren.

Hinweise zu den Ereignissen in der Brandnacht nimmt die Polizei Lingen, Telefon 0591/870, oder Papenburg, Telefon 04961/9260, entgegen.


0 Kommentare