14.11.2016, 17:33 Uhr

Nun auch offiziell Jan Wessels ist neuer Schulleiter der Realschule Dissen


Dissen. Nun also auch offiziell: Jan Wessels ist neuer Schulleiter der Realschule Dissen. Neuanfang und Doppelbelastung machten den Start zur Herausforderung. Eine, die der Lehrer jedoch mit Bravour meisterte.

„Ein Führungswechsel kann Chance und Krise sein“, begann Jürgen Rath-Groneik, Dezernent der Landesschulbehörde, seine Rede zur Amtseinführung. Für die Realschule Dissen aber hätte es nicht besser laufen können: „Einfühlsam“ verwandelte der neue Schulleiter die kritische Phase in eine „Entwicklungschance“. Das sieht auch Bürgermeister Hartmut Nümann so: „Lieber Herr Wessels, Sie machen einen guten Job“, sagte er. Denn der Rektor stand nicht nur vor der Herausforderung des Neuanfangs, als er 2014 von Hasbergen in das Städtchen am Teutoburger Wald kam. In den vergangenen Monaten leitete er zusätzlich auch die Hauptschule Dissen. Die lobenden Worte, die der Schulleiter nun von allen Seiten hörte, waren also keinesfalls Vorschusslorbeeren – sondern ganz im Gegenteil: das Ergebnis seiner Arbeit.

Schwieriges Fahrwasser

Arbeit, deren Früchte Jan Wessels bisher eher auf immaterieller Ebene erntete. „Das Gehalt des Rektors erhält er erst jetzt, mit der offiziellen Amtseinführung“, berichtet Nümann anerkennend. Dabei manövriert Jan Wessels die Schule nun schon seit eineinhalb Jahre – zum Teil auch durch schwieriges Fahrwasser. Denn die Schullandschaft Dissens ist zurzeit vor allem auch ein politisches Thema: Die Diskussion rund um die Umwandlung von Real- und Hauptschule in eine IGS brachte auch Unsicherheit mit sich. „Schulentwicklung und Veränderung sind ein wichtiges Thema“, so der Schuldezernent, der sich sehr vorsichtig für den Standort Dissen für die IGS aussprach. Eine Aussage, die der stellvertretende Vorsitzende der Kreiselternschaft, Peter Heuer, mit Nachdruck zustimmte: „Wir sagen „Ja“ zum Schulstandort“.

Für den Ernstfall

Doch das ist nur ein Thema, das Jan Wessels beschäftigt. „Ein Rektor ist ein Schulmanager“, sagte Heuer. „Es geht um das Vermitteln von Bildung : für Deutschland, für Europa, für die Zukunft.“ Vom Schulelternrat bekam Jan Wessels daher einige hilfreiche Präsente – nur für den Ernstfall: „Ich hoffe, Sie brauchen diese Dinge niemals“, sagt Peter Heuer scherzhaft. Doch sollte es einmal hart auf hart kommen: Eine orange Signalleuchte für das Autodach und ein Erste-Hilfe-Kit liegen nun allzeit bereit.

Gute Stimmung

Gefeiert wird Jan Wessels allerdings nicht nur von offizieller Seite. Vor allem auch die Schüler haben einiges vorbereitet: So sorgten die Sprachlernklasse und der Chor mit dem Cup-Song und Liedern wie „Every Morning“ für gute Stimmung. Die SV-Vertreter Laura Dreß und Jonas Overberg führten zudem als Moderatoren souverän durch die Veranstaltung – und bewiesen, dass die Worte des Schuldezernenten in Dissen ernst genommen werden: „Es geht an Schulen nicht nur um Faktenwissen“, sagte er. Sondern um Korrektheit, Fairness und Respekt gegenüber allen – gegenüber jedem Menschen.


2 Kommentare