06.10.2016, 15:39 Uhr

„Wünsch dir was“-Aktion Förderverein beschenkt Dissener Grundschulkinder

Die Dissener Grundschüler und Konrektor Till Schlaack freuen sich über die Geschenke, die die Fördervereinsmitglieder Nicole Kottemann-Thies, Yvonne Calzona, Nadine Strohschneider und Tatjana Franz (hintere Reihe von links) mitgebracht haben. Foto: Danica PieperDie Dissener Grundschüler und Konrektor Till Schlaack freuen sich über die Geschenke, die die Fördervereinsmitglieder Nicole Kottemann-Thies, Yvonne Calzona, Nadine Strohschneider und Tatjana Franz (hintere Reihe von links) mitgebracht haben. Foto: Danica Pieper

Dissen. Spiele, Stifte, Sitzbänke: Für je 100 Euro durfte jede Dissener Grundschulklasse sich etwas wünschen. Finanziert wurde die Aktion vom Förderverein der Schule, der den Kindern jetzt die Geschenke überreichte.

Die neueste Aktion des Fördervereins der Dissener Grundschule hatte schon fast etwas von Weihnachten: Gemeinsam mit ihren Lehrern durfte jede Klasse einen Wunschzettel erstellen. Die einzige Bedingung: Die Wünsche dürfen maximal 100 Euro kosten. Es war das erste Mal, dass der Förderverein diese „Wünsch-dir-was“-Aktion organisierte. „Wir wollten, dass jede Klasse mal etwas für sich bekommt“, erklärte die Vereinsvorsitzende Nicole Kottemann-Thies.

Geschenke gleich ausprobiert

Die Wünsche der insgesamt 22 Klassen waren ganz unterschiedlich. Bei vielen standen Gesellschaftsspiele und Sportgeräte wie Springseile und Fußbälle hoch im Kurs, andere wünschten sich Bücher. Eine Klasse bat um eine Sofa, eine andere um Holzbänke für ihren Morgenkreis, in dem die Schüler über Erlebtes berichten. Die Sprachlernklasse wünschte sich sprechende Stifte. Die Geschenke brachten Kottemann-Thies und ihre Vereinskolleginnen Tatjana Franz, Nadine Strohschmidt und Yvonne Calzona persönlich in die Klassen. „Es ist schön, in die viele lächelnden Gesichter zu schauen“, meinte Calzona. „Die Reaktionen waren sehr unterschiedlich, aber alle haben sich gefreut“, berichtete Konrektor Till Schlaack. Einige Kinder hätten die neuen Springseile und Bälle gleich in der Pause ausprobiert.

Unmittelbare Unterstützung

Finanziert hat der Verein die Aktion durch Mitgliedsbeiträge sowie Einnahmen von diversen Festen, auf denen sie unter anderem Getränke und Waffeln verkauft haben. Schlaack hofft bereits auf eine Wiederholung: „Das ist eine schöne Aktion neben all den anderen Zuwendungen, die wir bekommen.“ Der Verein unterstütze beispielsweise Theaterfahrten oder organisiere Autorenlesungen und Theateraufführungen. Der Konrektor: „Dies hier ist jedoch unmittelbarer. Die Kinder kriegen direkt mit, dass der Förderverein etwas für sie tut.“ Und wenn die Kinder zu Hause davon berichten, überlege sich vielleicht auch der eine oder andere Elternteil, den Förderverein zu unterstützen.


0 Kommentare