20.03.2015, 11:43 Uhr

Ausbau der Zukunftssparte Elektronik Claas kommt mit 150 Mitarbeitern nach Dissen

Direkt an der Autobahn hat sich Claas fünf Hektar Gewerbefläche (rot markiert) gesichert. Grafik: Stadt DissenDirekt an der Autobahn hat sich Claas fünf Hektar Gewerbefläche (rot markiert) gesichert. Grafik: Stadt Dissen

Dissen. „Das ist ein großartiger Tag für Dissen.“ Und endlich mal wieder eine gute Nachricht nach dem Aus für das Krankenhaus, der Insolvenz einer Gausepohl-Sparte und den Entlassungen bei Schulte. Bürgermeister Hartmut Nümann hat allen Grund, sich zu freuen.

Mit der Ansiedlung der Elektroniksparte der Claas-Gruppe kommt Zukunftstechnik nach Dissen. Die Mitarbeiter stammen aus unterschiedlichen Claas-Tochtergesellschaften in Gütersloh, Harsewinkel, Bad Saulgau, Paderborn und aus Dänemark. Sie entwickeln automatische Systeme zur Lenkung per Satellitensignal, Steuergeräte, Elektronik-Architekturen und Kamera-Systeme.

„Claas als Weltunternehmen passt wunderbar zu unseren großen Firmen wie Fuchs“, erklärt Nümann, der sich noch an die ersten Telefonate mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises erinnert, die sich im Auftrag eines damals offiziell noch namenlosen Investors im Juli des vergangenen Jahres nach einer geeigneten Fläche erkundigte. Damals bot die Kommune zunächst ein Grundstück in der Innenstadt an. Doch die wurde im Laufe der Verhandlungen schnell zu klein.

Erst Ende September erfuhr Nümann, wen Dissen da an der Angel hatte, durch den Anruf eines leitenden Mitarbeiters von Claas. Was folgte, war ein Gesprächsmarathon, mit dem Landkreis, der Niedersächsischen Landgesellschaft (NLG), und natürlich mit dem Investor.

Gewerbegebiet sollte erst in zwei Jahren erschlossen werden

Nümann dankte allen Akteuren, die das Großprojekt so schnell gangbar gemacht haben, „ denn wir wollten das Gewerbegebiet südlich der A 33 eigentlich erst in zwei Jahren erschließen “. Fachbereichsleiter Heinz Kocks, Christian Meyer von der Niedersächsischen Landgesellschaft, die Fachbereiche des Landkreises und der Wirtschaftsförderer des Landkreises Siegfried Averhage hätten dafür gesorgt, dass Claas seinen Bauantrag schon im Herbst stellen – und 2016 bauen kann.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nach einem längeren Auswahlprozess ein ausgesprochen verkehrsgünstiges Grundstück für die weitere Planung gefunden haben“, sagte Thomas Böck, in der Claas-Konzernleitung verantwortlich für Technologie und Systeme. Weiterlesen: Claas trotzt politischen Krisen

Claas kam über Berlin in den Raum Osnabrück

Entstanden sei der Draht zwischen Landkreis Osnabrück und Ostwestfalen in Berlin, berichtet der SPD-Bundestagsabgeordnete Rainer Spiering. „Claas sprach mich Ende September auf einer Messe an und erkundigte sich nach einer Baufläche. Das war eine Bitte, zu der ich nicht nein sagen konnte.“ In atemberaubender Zeit sei auch durch die exzellente Arbeit des Landkreises dafür gesorgt worden, dass der Zukunftsmotor Claas in den Landkreis kommt. „Die Ansiedlung ist für Dissen und seine strukturelle Ausgestaltung ein enormer Gewinn.“

Für Dissen wird sich die Neuansiedlung positiv auszahlen

Er ist überzeugt: „Für Dissen wird sich die Neuansiedlung zeitnah positiv auszahlen. Die heutige eher auf Lebensmitteltechnik basierte Erwerbssituation wird durch den nun zusätzlichen Bedarf an hochqualifizierten Arbeitsplätzen einen großen Sprung nach vorn bedeuten.“ Schließlich sei Claas in vielen Sparten Global Player und gegenüber amerikanischen Konkurrenten wie Google und Microsoft autark.

„Ich freue mich sehr, dass die vertraulichen und äußerst konstruktiven Verhandlungen zwischen der Firma Claas, der Stadt Dissen, der NLG und dem Landkreis Osnabrück einen so erfolgreichen Abschluss gefunden haben“, sagt auch Landrat Michael Lübbersmann.

Nach seiner Einschätzung waren neben der guten Infrastruktur des Landkreises wie der Autobahnnähe des künftigen Standorts auch die Nähe zu Hochschule und Universität Osnabrück sowie zu den Landtechnikkompetenzzentren Coala und Isobus wichtige Faktoren für die Wahl von Claas. Weiterlesen: Weitere aktuelle Nachrichten aus Dissen.


1 Kommentar