01.12.2016, 12:34 Uhr

Samstag und Sonntag geöffnet Bramscher Weihnachtsmarkt rund um die Martinskirche

Das Budendorf rund um die Martinskirche ist bereits aufgebaut. Foto: Heiner BeinkeDas Budendorf rund um die Martinskirche ist bereits aufgebaut. Foto: Heiner Beinke

Bramsche. Traditionell am zweiten Adventswochenende findet der Bramscher Weihnachtsmarkt um die St.-Martin-Kirche statt. Es ist der zentrale und besucherstärkste Weihnachtsmarkt im Raum Bramsche.

Zum elften Mal wird dann auch wieder die Bramscher Bürgerstiftung dort vertreten sein. Seit ihrer Gründung ist es für das Team um Lothar Lewandowsky eine willkommene Gelegenheit, die finanziellen Mittel für die Stiftung durch den Verkauf von heißem Winterapfel, mit oder ohne Calvados, von Feuerzangenbowle, frischen Waffeln, Reibekuchen sowie dem Stiftungswein in den Varianten Weißer Burgunder sowie Spätburgunder aufzustocken.

Viele Helfer

Anfangs nur mit einem Stand auf dem Weihnachtsmarkt vertreten, wurde es mit den Jahren dort zu eng. Heute bieten die Stiftungsmitglieder ihr Angebot in zwei größeren Buden an. Auch der Standort hat sich für den diesjährigen Weihnachtsmarkt verändert. Neben dem Karussell wird das Helferteam stehen und den Duft der Kartoffelpuffer und den Geruch von Glühwein über den Kirchplatz ziehen lassen. Insgesamt bis zu 18 Helfer, bestehend aus dem gesamten Vorstand, einem Großteil der Stiftungsratmitglieder und weiteren Freiwilligen, sind dann über die beiden Weihnachtsmarkttag hinweg im Einsatz, um Einnahmen für die Förderprojekte der Stiftung, wie zum Beispiel die Unterstützung des Jugendtreffs in Achmer zu ermöglichen. „Wir freuen uns auf einen regen Besuch und viele freundliche Gäste“, so blickt Lothar Lewandowsky den Weihnachtsmarkttagen entgegen.

Gemeindebasar

Gleiches wird man sich auch im Gemeindehaus von St. Martin wünschen. Dort findet ebenso traditionell der Verkauf von Produkte des Bastelkreises und von Chormitgliedern statt. Die Jugendlichen der Gemeinde bieten wieder Waffeln und das Glücksrad an, alles zu Gunsten von Brot für die Welt und für die gemeindeeigene Jugendarbeit.

Das Programm

Der Weihnachtsmarkt startet am Samstag mit seiner Eröffnung um 14 Uhr in der St.-Martin-Kirche. Superintendent Hans Hentschel, Pastorin Stephanie Seger und Bürgermeister Heiner Pahlmann begrüßen dann die Gäste zu weihnachtlichen Klängen vom Posaunenchor „Küchenblech“. Gemeinsam warten die Besucher dann auf den Nikolaus, der in der Kirche auftauchen wird. Nach dem Eröffnungsrundgang mit dem Nikolaus, Knecht Ruprecht und seinen Engel durch das Budendorf dürfen sich die Kinder schon auf zahlreiche Leckereien freuen. Am Sonntag wird der Nikolaus noch einmal gegen 14.30 Uhr erwartet.

An beiden Tagen gibt es ein reichhaltiges musikalisches Programm auf dem Kirchplatz und in der St.-Martin-Kirche. Am Samstag spielt der Posaunenchor „Küchenblech“ und der Trompetercorps Hesepe ab 14.30 Uhr. In der Kirche wird gegen 16 Uhr ein weihnachtliches Theaterstück mit Musik vom Kinderchor St. Martin geboten. Schon traditionell gibt es ab 18 Uhr „ Carols and Lessons “, weihnachtliche Lieder und Lesungen in englischer Sprache, aufgeführt vom Jugendchor St. Martin und Schülern des Greselius-Gymnasiums Bramsche.

Am Sonntag dann wird der Markt mit einem Adventsgottesdienst um 14 Uhr eröffnet und gegen 15.30 Uhr tritt die Bläsergruppe Bramsche auf.

Mit einem gemeinsamen Singen ab 18 Uhr in der Kirche finden die beiden Bramscher Weihnachtsmarkttag dann ihren Abschluss.


0 Kommentare