27.11.2016, 17:31 Uhr

Rundgang über die Weihnachtsmärkte Nikoläuse und Rosinenbrot in Bramsche und Rieste


up/au/hols Bramsche/Rieste. In Ueffeln, Achmer, Engter und Rieste haben am Wochenende die Weihnachtsmärkte 2016 stattgefunden.

Traditionell begann am Sonntag der Adventsmarkt in Engtermit einem Familiengottesdienst. Anschließend ging es zum Gemeindezentrum, wo der Markt eröffnete wurde. Erneut hielten die Vereine und Initiativen dort ein Angebot an Kunsthandwerk und Speisen in den Buden und Räumen für die Besucher vor.

Die Feuerwehr war mit einem eigenem neuen Zelt vor Ort. Ganz in Rot gehalten wird es zukünftig nicht nur bei Einsätzen Schutz bieten. Gestern wurde es schon mal für den Verkauf von Glühwein genutzt. Nebenan verköstigten die Jäger des Hegerings Engter das Publikum mit herzhaftem Wildgulasch.

Für die musikalischen Akzente zeichneten u.a. Kinder- und Posaunenchor verantwortlich . Und zum Einbruch der Dunkelheit schaute auch wieder der Nikolaus vorbei.

Rund um die DGA und das Heimathaus in Achmer

In Achmer: Direkt nach dem Gottesdienst in der großen Halle der Dorfgemeinschaftsanlage (DGA) hatte der Weihnachtsmarkt auf dem Gelände der DGA und des angrenzenden Heimathauses regen Zulauf. Viele Neugierige steuerten spontan den Stand von Brotbäcker Nils Aufleiter an, der dieses Jahr zum ersten Mal dabei war. „Der Brotbackofen gehört zum Heimathaus und steht das ganze Jahr hier ungenutzt herum. Das muss nicht sein, habe ich mir gedacht“, sagte der Hobbybäcker, der im Hauptberuf als Drucker bei Duni arbeitet.

Seine frisch gebackenen Brote fanden reißenden Absatz. Darunter auch „Opa Norberts Rosinenbrot“, das Aufleiter zu Ehren seines Vaters backt. Die Brotbackaktion soll kein Einzelfall sein, ist die Hoffnung des Hobbybäckers. Früher fanden regelmäßig Brotbacktage statt, die auch viele junge Leute anlockten. Dass diese Tradition wieder auflebt, wünscht sich Aufleiter.

Schulchor begeistert mit Auftritt in Rieste

In Rieste: Im evangelischen Gemeindehaus die Kaffeetafel, auf dem Schützenplatz die Buden – der Riester Weihnachtsmarkt war wieder sehr gut besucht.

Die Kistenrollbahn und das Ponyreiten waren fast ausgebucht. Auch das „Mini-Hexenhäuschen“ am Stand der neuen „Kita“ Lindenallee bauten viele Kinder gerne. Höhepunkt beim Auftritt des Schulchores: Auf einem Tisch vor der großen Weihnachtstanne brachten Mädchen und Jungen singend die Zutaten für einen großen Adventskranz zusammen.

„Kita“-Kinder bringen sich in Ueffeln besonders ein

In Ueffeln: Kurz, aber intensiv war der Weihnachtsmarkt in Ueffeln. Das adventliche Treiben auf dem Schützenplatz fand bereits um 18 Uhr am Sonntagnachmittag sein Ende. Bis dahin war jedoch an allen Buden viel Andrang, so auch am Stand der Kindertagesstätte St. Marien. Die „Kita“-Kinder hatten dort Plätzchen gebacken und Weihnachtskugeln gebastelt. Wie jedes Jahr kommt der Verkaufserlös des bunten Standes der „Kita“ zugute.


0 Kommentare