24.11.2016, 18:07 Uhr

Neubau an der Großen Straße NOZ Medien baut im Herzen Bramsches


Bramsche. NOZ Medien investiert in Bramsche: In der Fußgängerzone wird die Firmengruppe, zu der Neue Osnabrücker Zeitung und Bramscher Nachrichten gehören, ein Geschäftshaus mit Wohnungen neu bauen. Der Kaufvertrag für das Grundstück Große Straße 40 (ehemals Drogerie Müller) ist unterschrieben.

In den Neubau werden auch Redaktion und Geschäftsstelle der Bramscher Nachrichten einziehen, die bisher an der Großen Straße 6 zu Hause sind. „Ich freue mich, dass wir im Herzen Bramsches einen idealen Standort gefunden haben, der für NOZ Medien und für die Bramscher Nachrichten viele Entwicklungsmöglichkeiten bietet“, sagte NOZ-Geschäftsführer Joachim Liebler nach Abschluss des Kaufvertrages.

Die Stadt Bramsche hat sich verpflichtet, das leer stehende Gebäude der ehemaligen Drogerie Müller bis Jahresende abzureißen. Das soll nach Angaben von Baudirektor Hartmut Greife voraussichtlich in den nächsten zwei bis drei Wochen passieren. Greife ist überzeugt davon, dass die vorgesehene Nutzung durch die Bramscher Nachrichten weitere Publikumsfrequenz in diesen Abschnitt der Fußgängerzone bringen wird: „Für die obere Große Straße ist das gut. Ich sehe da nur Vorteile für alle Beteiligten“. Die Verhandlungen mit der NOZ seien „sehr sachlich und harmonisch verlaufen“.

Baubeginn bis 2018

Das Medienhaus seinerseits ist verpflichtet, innerhalb der nächsten zwei Jahre mit dem Bau zu beginnen. „Das gibt uns Zeit, das Objekt jetzt in Ruhe durchzuplanen“, sagt Michael Büttner, Leiter des Bereichs Dienstleistungen/Finanzen bei NOZ Medien. Wichtig sei, flexibel auf alle denkbaren Anforderungen der Zukunft reagieren zu können. Auch die Wünsche künftiger Mieter, etwa von Arztpraxen oder Büroräumen, könnten berücksichtigt werden.

Geplant ist, auf dem Grundstück ein dreigeschossiges Gebäude mit ausgebautem Dachgeschoss zu errichten. Das Gebäude erhält ein durchlaufendes Satteldach, der Giebel zeigt zur Fußgängerzone. Die Fassade erhält ein Wärmeverbundsystem mit einem hellen Strukturputz. Insgesamt werden nach den bisherigen Plänen 800 Quadratmeter Gewerbefläche im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss entstehen. Im zweiten Obergeschoss und dem Dachgeschoss sind 565 Quadratmeter für Wohnungen vorgesehen.

Nach dem Vorentwurf des Meller Architektenbüros Kolfhaus und Beele sind sämtliche Geschosse über behindertengerechte Fahrstühle zu erreichen. Auch die Wohnungen werden komplett barrierefrei geplant. Dazu gehören schwellenlose Balkons ebenso wie bodengleiche Duschen.

Neuer Parkplatz

Hinter dem Neubau entsteht ein weiterer Parkplatz mit über 30 Stellplätzen, der über die Heinrichstraße zu erreichen ist. Ein direkter Zugang zur Fußgängerzone ist von dort gewährleistet.

Das Vorhaben der NOZ Medien ist der erste komplette Neubau an der Großen Straße seit über acht Jahren.


Die Drogerie Müller wurde vor acht Jahren geschlossen . Weil sein Vater Jörg aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in der Lage war, den Betrieb weiterzuführen, sah sich Axel Müller gezwungen, das 72 Jahre alte Familienunternehmen aufzugeben. Er selber hatte sich eine Existenz in Hannover aufgebaut. Die Stadt Bramsche erwarb das Grundstück, weil sie hoffte,. von hier aus brachliegende Flächen zwischen Großer Straße und Heinrichstraße für den Einzelhandel erschließen zu können. Dafür schrieb sie einen Investorenwettbewerb aus, der nach mehren Anläufen erfolglos blieb. Seitdem fristete die Drogerie ein tristes Dasein als prominenter Leerstand in der Fußgängerzone. Im Oktober letzten Jahres entschloss sich die Stadt, das nicht unter Denkmalschutz stehende Gebäude zum Verkauf auszuschreiben .

0 Kommentare