03.11.2016, 19:04 Uhr

Initiative der Kreissparkasse Integrations-CD an Bramscher Vereine ausgeliefert


Bramsche. Jetzt geht‘s los: Mit der Auslieferung der Weihnachts-CD der Driewers an die örtlichen Vereine und Kirchengemeinden beginnt die heiße Phase der Initiative „Wir für hier – Gemeinsam für Integration“ von Flüchtlingen, die die Kreissparkasse Bersenbrück ins Leben gerufen hat. Die CD „Winter Wiehnachtstied“ kann ab sofort bei den Vereinen und Gemeinden zum Preis von 10 Euro erworben werden.

Dieses Geld können die Vereine und Kirchengemeinden komplett behalten und für Projekte zur Integration von Flüchtlingen verwenden. Von der Kreissparkasse Bersenbrück, die auch die Produktion der CD finanziert hat, bekommen sie sogar weitere fünf Euro für jede verkaufte CD dazu. „Eine ganz tolle Idee“, findet Konrad Notzon von der katholischen Kirchengemeinde St. Martinus in Bramsche. Er gehörte zu den ersten zehn Vertretern von Vereinen und Kirchengemeinden, die am Mittwochabend ihre CDs bei der Kreissparkasse in Bramsche abgeholt haben.

2000 CDs für Bramsche

„In der schönsten Geschäftsstelle der Kreissparkasse “, so Filialleiter Carsten Grade, waren knapp 2000 CDs zu einer imposanten Pyramide aufgeschichtet. Insgesamt hätten die Vereine im Altkreis Besenbrück knapp 6000 CDs geordert, berichtete Vorstandsvertreter Markus Greiwe. Wenn alle CDs einen Abnehmer finden, könnten also insgesamt 90000 Euro für die Integration von Flüchtlingen zusammenkommen. Damit sei „Wir für hier – Gemeinsam für Integration“ eine der größten Sponsoring-Aktionen der Kreissparkasse in den letzten Jahren. Kooperationspartner sind dabei die Bramscher Nachrichten und das Bersenbrücker Kreisblatt.

„Wir sind froh, dass es jetzt endlich losgeht“, bekannte Greiwe, der eine gewisse Anspannung einräumte. Nun müsse sich zeigen, wie die Menschen in der Region die Mischung von Winter- und Weihnachtsliedern auf der CD annehmen. „Dat is een Gift, dat man bruken kann“ zeigte er persönlich sich vom Nutzen des Geschenks überzeugt.

Mit dem Schluss-Satz auf plattdeutsch stellte Greiwe eine Verbindung zu den „Driewers“ her, die auch auf dieser CD teilweise „op Platt“ singen. Drei Vertreter der Bramscher Folkband waren am Mittwoch zur CD-Ausgabe erschienen. „Ich bin selber ganz gespannt“, sagte Sänger Rainer Drewes, der wie seine Mitstreiter Günter Kruse-Joachim und Helmuth Kohn das Ergebnis ihrer ehrenamtlichen Arbeit noch gar nicht gehört hat: Die CD hatte die Band ohne Gage in diesem Sommer im Tonstudio „Kulturfabrik“ in Fürstenau aufgenommen. „Ich bin mir aber sicher, dass Markus Kusche das gut abgemischt hat“, lobt Drewes die Zusammenarbeit mit dem Chef des Tonstudios.

Zwölf Lieder

Die zwölf Lieder auf der CD schlagen einen Bogen von plattdeutschen Klassikern wie „Wenn de Wind dör de Bööm weiht“ von Knut Kiesewetter über Eigenkompositionen wie „Wiehnachten in miene Kinnertied“ bis zu internationalen Klassikern wie „Feliz Navidad“ von José Feliciano. Musik für einen gemütlichen Abend bei Kerzenschein in der dunklen Jahreszeit. Und nebenbei leisten Käufer einen Beitrag für eine gute Sache.

Das findet auch Konrad Notzon, der hofft, in der Gemeinde und beim Weihnachtsbasar die 250 CDs verkaufen zu können, die er für St. Martinus geordert hat. Was in der Gemeinde mit dem Erlös gemacht wird, ist für den Vorsitzenden des Pfarrgemeinderats schon klar: Das Geld wird im Begegnungscafé für Flüchtlinge im Forum gebraucht. „Jeden Samstag kommen da 50 Leute aus Hesepe mit der Bahn“, freut sich Notzon über die gute Resonanz auf dieses offene Angebot. „Wir hoffen, die CDs verkaufen zu können, um hier finanziell helfen zu können, aber auch etwas im Bewusstsein der Menschen zu bewirken“.

Diesen doppelten Nutzen begrüßt Andrea Wolters von der evangelischen Christuskirchengemeinde Hesepe/Sögeln/Rieste ebenso wie die Tatsache, dass sie über das Geld unbürokratisch verwenden kann. Gerade in Hesepe mit der Erstunterbringung für Flüchtlinge in der Landesaufnahmebehörde gebe es immer wieder Bedarf für schnelle Hilfen. „Echt toll“ sei dafür die Initiative der Kreissparkasse. Auch Horst Sievert, der die CDs für den SV Hesepe/Sögeln abholt, ist begeistert von der Initiative. „Wir haben schon Anfragen, außerdem werden wir sie auf unserem Weihnachtsmarkt anbieten“, verrät der Ortsbürgermeister.

Hier gibt es die CD:

Folgende Vereine und Kirchengemeinden aus der Region machen mit: Kirchengemeinde St. Martin, Kirchenkreis Bramsche, St. Johannis Engter, St. Johannis Bramsche, Christusgemeinde Hesepe/Sögeln/Rieste, St. Marien Ueffeln, freikirchliche Gemeinde Bramsche/Amal e.V., St. Martinus Bramsche, St. Johannes der Täufer, Rieste, Caritasverband, TuS Bramsche, SC Rieste, TuS Engter, SV Hesepe/Sögeln, SC Achmer, TSV Ueffeln.


Das „Bersenbrücker Kreisblatt“ und die „Bramscher Nachrichten“ sind Kooperationspartner dieser Aktion, die Bernd Heidemann als Direktor der Kreissparkasse Bersenbrück vorgestellt hat. Die Flüchtlingskrise 2015 habe die Idee aufkommen lassen, berichtet er. Über ihre Stiftung und mit Spenden habe die Kreissparkasse damals vielfach geholfen, außerdem Rücklagen für weitere Projekte gebildet.

2016 sank die Zahl der einreisenden Flüchtlinge wieder spürbar, da sei die Frage aufgekommen, wie man diese Hilfe fortsetzen könne. Dass es der Region heute wirtschaftlich gut gehe, verdanke sie auch der Zuwanderung von Flüchtlingen nach dem Zweiten Weltkrieg und Aussiedlern in den Neunzigerjahren. Und vor allem der Tatsache, dass es gelungen sei, die Einwanderer zu integrieren, wie vor einiger Zeit ein Wirtschaftsgutachten für den Altkreis Bersenbrück gezeigt habe.

In der Integration, egal ob von Flüchtlingen oder sozial Schwachen, spielten die Vereine und Kirchengemeinden eine zentrale Rolle. Ihnen möchte die Kreissparkasse mit ihrem Projekt nun eine Möglichkeit geben, Geld für Integrationsprojekte zu sammeln. Dazu legt sie die CD „Winter Wiehnachtstied“ der Bramscher Folkband „Driewers“ neu auf. Ohne Gage haben die Mitglieder der Band in Markus Kusches Tonstudio „Kulturfabrik“ in Fürstenau das Album neu eingespielt.

Die Produktionskosten übernimmt die Kreissparkasse, die CD wird den beteiligten Vereinen und Kirchengemeinden kostenlos zur Verfügung gestellt, die sie bis Weihnachten zum Einheitspreis von zehn Euro verkaufen. Für jede verkaufte CD überweist das Geldinstitut eine Spende von fünf Euro.

Der Ablauf soll so einfach wie möglich gestaltet werden: Die Vereine haben der Kreissparkasse die Menge an CDs angegeben, die sie auf ihren Ständen auf Weihnachtsmärkten oder bei anderer Gelegenheit voraussichtlich verkaufen werden. Wenn die Verkaufssumme auf einem Konto der Kreissparkasse eingezahlt wird, überweist diese ihren Spendenanteil.

Auch bei der Verwendung der Summe, die die Mitglieder zusammenbekommen, sind die Grenzen bewusst nicht allzu eng gezogen worden. „Die Vereine und Kirchengemeinden sollen selbst entscheiden, für welche ihrer Integrationsprojekte sie das Geld verwenden möchten“ erklärte Heinemann.

Mit dem Projekt „Gemeinsam für Integration“ möchte die Kreissparkasse Bersenbrück nicht nur ihrem Slogan „Wir für hier“ entsprechen und ihrem satzungsgemäßen Auftrag, sich für die Region einzusetzen. Heinemann zufolge möchte sie auch das Bewusstsein für die Bedeutung der Flüchtlingsintegration schärfen und darauf aufmerksam machen, was lokale Akteure erreichen können, wenn sie zusammenarbeiten.

0 Kommentare