19.06.2016, 15:30 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Unfallursache noch unbekannt 76-jähriger Mann stirbt bei Flugzeugabsturz in Bramsche


Bramsche. Bei dem Absturz eines Klein-Flugzeugs nahe des Bramscher Ortsteils Ueffeln ist der 76-jährige Pilot am Sonntagnachmittag ums Leben gekommen.

Der Flieger, ein Segelflugzeug mit Hilfsmotor, stürzte auf ein Feld neben der Straße zwischen Ueffeln und Ankum. Dabei wurde der Pilot aus dem Flugzeug geschleudert und erlag seinen Verletzungen.

Opfer stammt aus Bramsche

Laut der Polizei Osnabrück stammt der 76-Jährige aus Bramsche und war vom Flugplatz Achmer aus gestartet. Auf welcher Flugroute er sich befand, ist noch nicht bekannt. Um die Unfallursache zu ermitteln, sind Experten der Bundesanstalt für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig angefordert worden. „Da der Mann allein im Flugzeug saß, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen, ob das Flugzeug wegen eines technischen Defekts oder gesundheitlicher Probleme des Piloten abgestürzt ist“, sagte ein Polizeibeamter. Der Unfallort ist von der Polizei abgesperrt worden.

Nicht der erste Flugzeugabsturz dieses Jahr

Es ist nicht der erste Flugzeugabsturz in der Region in diesem Jahr. Bereits im März war in Osnabrück ein Kleinflugzeug auf dem Gelände der ehemaligen Landwehrkaserne wegen eines Leistungsverlustes im linken Triebwerk abgestürzt. Der Pilot und ein Passagier verletzten sich schwer, die beiden anderen Insassen wurden leicht verletzt. Ein Flüchtling wurde dabei zum Lebensretter.

Im Mai 2015 wiederum war in Melle ein Ultraleichtflugzeug abgestürzt. Das Flugzeug stürzte auf ein Fachwerkhaus westlich des Ortsteils Riemsloh und fing Feuer. Der Pilot und der Co-Pilot starben bei dem Unglück. Weitere Verletzte gab es nicht.


0 Kommentare