02.09.2015, 12:38 Uhr

Wirtschaftsförderer zufrieden Tankstelle wird direkt an der B68 bei Hesepe gebaut


Bramsche. Unmittelbar an der Bundesstraße 68 wird im kommenden Jahr in Höhe des Gewerbegebietes Hesepe eine Tankstelle gebaut und eröffnet werden. Ergänzt um ein Bistro und eine Waschanlage. Das hat der Wirtschaftsförderer der Stadt Bramsche, Klaus Sandhaus, bei einem Ortstermin mit dem künftigen Tankstellenbetreiber Thomas Lex bekanntgegeben.

„Das Eckgrundstück direkt an der Ampelkreuzung ist dafür absolut passend“, freute sich Sandhaus sichtlich und bezeichnete den Standort mehrfach als „ideal geeignet“. Der Wirtschaftsföderer unterstrich, dass es somit demnächst im gesamten Stadtgebiet „ein halbes Dutzend Tankstellen geben wird“. Baubeginn für die Maßnahme in Hesepe soll im Frühjahr 2016 sein, die Fertigstellung soll in den Sommermonaten abgeschlossen werden.

„Es gab immer wieder entsprechende Anfragen von Interessenten für diesen Standort “, betonte Sandhaus, „doch erst bei und mit Herrn Lex hat es sich dann überzeugend realisieren lassen.“ Seit dem Frühjahr des laufenden Jahres standen die Kommune und der Unternehmer in Kontakt. In der Zwischenzeit erfolgte unter anderem die Zustimmung durch den Ortsrat Hesepe und den Verwaltungsausschuss des Stadtrates zu dem Grundstücksgeschäft. „Das Gewerbegebiet Hesepe nimmt eine gute Entwicklung“, stellte der Wirtschaftsförderer fest.

Thomas Lex kommt unterdessen als Mann vom Fach nach Bramsche. In Backnang bei Stuttgart betreibt er an einer Bundesstraße in einem Gewerbegebiet bereits seit acht Jahren eine Tankstelle. „Wir haben das hier in Hesepe und an der B68 sehr genau ausgelotet. Er ist der bestmögliche Standort für uns“, sagte der Unternehmer. Auch die erworbene Fläche von etwa 5000 Quadratmetern lasse ihm die Möglichkeit, „unser angedachtes Konzept umzusetzen“. Lex unterstrich, es werde „eine eigentümergeführte Tankstelle“ sein. Etwa 15 bis 20 Menschen könnten hier nach der Eröffnung Arbeit und Beschäftigung finden.

Den Unternehmer, der ursprünglich ein gelernter Bankkaufmann ist, zieht es übrigens „aus privaten Gründen“ aus Süddeutschland in den Landkreis Osnabrück. Seine Lebensgefährtin wohnt in Quakenbrück. „Ich selbst stamme aus einer Tankstellenbetreiberfamilie“, sagt Lex über seine Wurzeln. Auf das neue Projekt am Stadtrand von Bramsche freue er sich, gleichwohl werde auch die Tankstelle in Backnang in seinem Besitz bleiben.


Unmittelbar an der Bundesstraße 68 gibt es zwischen Osnabrück-Haste und der rund 50 Kilometer entfernt gelegenen Stadt Quakenbrück momentan – in beiden Fahrtrichtungen – keine einzige Tankstelle. Für viele Auto- und Lkw-Fahrer dürfte die für das Jahr 2016 angekündigte Neuansiedlung bei Hesepe im Gewerbegebiet „Östlich der B68“ also eine gute Nachricht sein. Durch die benachbarte Ampelkreuzung sollte sich auch das Ein- und Ausfädeln der Verkehrsteilnehmer auf und von der Bundesstraße weitgehend problemlos gestalten lassen. Die B68 ist neben der Autobahn 1 die für den Straßenverkehr wichtigste Verbindungsstraße zwischen dem Oberzentrum Osnabrück und dem Nordkreis des Osnabrücker Landes.

1 Kommentar