20.04.2017, 17:30 Uhr

Umsonst und draußen Karate, Käse und mehr beim Venner Zuhause-Festival

Zum ersten Mal beim Zuhause-Festival sind Wippsteert aus dem Osnabrücker Land. Archivfoto: Florian HoffmannZum ersten Mal beim Zuhause-Festival sind Wippsteert aus dem Osnabrücker Land. Archivfoto: Florian Hoffmann

Venne. „BOB“ hieß ein EU-gefördertes Programm, in dem sich Jugendliche der Gemeinden Bad Essen, Ostercappeln und Bohmte interkommunal zusammenschlossen, um lokale Netzwerke für Jugendprojekte aufbauen. Eines dieser Projekte war das Zuhause-Festival voller Musik und Aktionen mit lokalem Bezug. Auch in diesem Jahr geht es wieder über die Bühne, und zwar am Samstag, 6. Mai, ab 15 Uhr auf der Mühleninsel in Venne.

Los geht es mit einem bunten Nachmittag, bei dem sich örtliche Vereine, Jugendgruppen und Institutionen vorstellen und bestimmt für gute Unterhaltung sorgen. Unter anderem dabei sind die Katholische Jugend Ostercappeln, das Atelier27 und der Partnerschaftsverein Bolbec-Wittlage. Um 15.30 Uhr liest Uwe Kersten Uecker aus seinen „Geschichten, die das Leben schrieb“. Der in Ostercappeln lebende Polizist, hat darin seine Erinnerungen aus der Kinder- und Jugendzeit in Bramsche aufgeschrieben. In lustigen, zugleich aber auch nachdenklichen Episoden schildert er diese Zeit so anschaulich, dass beim Zuhörer schnell eigene Erinnerungen wach werden. Auch humorige Gedichte gehören zu Ueckers Repertoire. Seine Bücher – neben den „Geschichten, die das Leben schrieb“ hat er auch den Erfahrungsbericht „Fight against cancer. And win!“ vorgelegt – verkauft er auf seinen Lesungen zugunsten des Vereins Leukin – Hilfe für leukämiekranke Kinder.

Musik (fast) aller Genres

Ab 18 Uhr gibt es dann Live-Musik (fast) aller Genres. Mit dabei natürlich die Lokalmatadoren aus Venne, Fenster Auf Kipp. Die Gewinner des Band-Contests „Rock in der Region “ schaffen mit ihrer Musik nach eigener Aussage den „thematischen Spagat zwischen Großstadt-Eskapismus und Mofa-Führerschein“. Ihre EP „Zeitsprung“ enthält sieben Songs über die Zeit des jugendlichen Aufbruchs, wenn die Schwelle zum Erwachsen-Sein noch nicht überschritten ist. Wie die Themen, bewegt sich auch die Musik von Fenster auf Kipp über Grenzen hinweg: Punk, Indie, Alternative. Auftakt in ein neues Leben oder Abschiedsgruß an die alten Gewohnheiten – alles das gibt es beim Festival auf der Mühleninsel zu hören.

Drums, E-Bass und Gesang – mehr brauchen Gianna Jatho aus Osnabrück nicht. Kennen und lieben gelernt haben sich die drei Musiker während ihres Musikstudiums an der Hochschule in Osnabrück, zwei der drei leben inzwischen in Berlin. „Soundtrack“ – die Bezeichnung trifft den Stil der Formation vermutlich am besten, denn Sängerin Gianna versucht, ihre dunkelsten und strahlendsten Momente mithilfe ihrer männlichen Musiker in die Welt zu transportieren. Musik als Spur des eigenen Lebens.

Geheimes und Bekanntes

Kryptisch der Name, top secret das Projekt: Kann Karate kommen aus Berlin „und sind tatsächlich so geheim, dass nicht einmal der größte Musiknerd und Vinyljunkie Kreuzbergs wissen könnte, wer sich dahinter verbirgt“, so die Festival-Veranstalter. Kann Karate liegen irgendwo zwischen Indie und Punk, Melancholie und Party und hatten angeblich vor ein paar Wochen noch nie von Venne gehört und wohl noch weniger geglaubt, dass sie da einst spielen würden. Vielleicht verraten sie ihrem Publikum ja, wie es dazu kam.

Wippsteert aus dem Osnabrücker Land sind dagegen schon alte Bekannte auf den Bühnen der Region. Ob es sich bei ihrer Musik um plattdeutsche Revolution handelt? Auf jeden Fall aber liefert die Band ehrlich vorgetragenen Folk-Rock auf plattdeutsch und mit norddeutschem Charme, den sie stilistisch zwischen atmosphärischen Alternative-Rock und bollerndem Folk vortragen.

Auch Common Bear kommen aus Osnabrück. „Common Bear is a lot like Camembert: It’s best at covering things, tasty, soft, white, and a little smelly. And ultimatively cheesy!“ Klingt vielversprechend und lecker, oder???

Das Festival, für das das Motto „umsonst und draußen“ gilt, wird von der Jugendpflege Ostercappeln und vom Verein Treffpunkt Venne, der sich schon seit längerer Zeit für den Jugendtreff in Venne engagiert, präsentiert. Für die technische Umsetzung ist die Musik:INI vor Ort.


0 Kommentare