06.02.2015, 21:22 Uhr

Gespräch mit Bastian Lippert Bohmte will nötige Punkte zu Hause holen

Gehen hoffnungsvoll in die Rückrunde der Handball-Landesliga der Damen: Bohmtes Trainerduo Bastian Lippert (rechts) und Alex Kleimann.Foto: Peter HilbrichtGehen hoffnungsvoll in die Rückrunde der Handball-Landesliga der Damen: Bohmtes Trainerduo Bastian Lippert (rechts) und Alex Kleimann.Foto: Peter Hilbricht

ph Bohmte. Für die Bohmter Damenmannschaft lief es bislang in der Handball-Landesliga alles andere als optimal. Über die Gründe für das schwache Abschneiden nach der Hinrunde haben wir im Rahmen unserer Reihe „Nachgefragt“ mit Trainer Bastian Lippert gesprochen. Lippert zeigte sich optimistisch, dass Bohmte den Klassenerhalt schafft. Das Interview im Wortlaut:

Herr Lippert: Mit nur drei Punkten auf der Habenseite ziert der TV 01 das Tabellenende und ist in höchster Abstiegsgefahr. Was sind die Gründe?

Mein Trainerkollege Alex Kleimann und ich hatten während der gesamten Hinrunde nie den kompletten Kader zusammen. Meist nur sechs oder sieben vom Stamm. Es wurde Spiel für Spiel aus der Reserve und der Dritten aufgefüllt. Diese Spielerinnen haben ihre Sache aber bestens gemacht. Und wir hatten auch noch viel Verletzungspech.

Mittlerweile ist die Mannschaft nach dem glänzenden Remis in Neerstedt seit drei Spielen ungeschlagen. Die Wende?

Ich hoffe, dass es der Beginn der Wende ist. Aber da hat man gesehen: Wenn die Mannschaft komplett aufläuft, dann ist was machbar. Zudem ist die Trainingsbeteiligung besser geworden.

Können Ihre Schützlinge im Abstiegskampf bestehen?

Ich glaube ja, das haben wir mit dem Auswärtssieg in Schüttorf bewiesen. Die nötigen Punkte müssen wir natürlich in den Heimspielen holen, und da spielen die Mitkonkurrenten bei uns.

Aber wir wollen auch in den Auswärtsspielen überraschen und so weiter wichtige Punkte sammeln.

Am Sonntag folgt das erste Heimspiel der Rückrunde gegen SG Neuenhaus/Uelsen. Wie stehen die Chancen auf den ersten Heimsieg?

Wir wollen unbedingt den ersten Sieg in eigener Halle. Die Chancen stehen nach meiner Meinung fünfzig zu fünfzig, denn wir müssen, wie auch der Gegner, auf verletzte Spielerinnen verzichten.

Zu Beginn der Saison haben wir zwar im Punktspiel verloren, aber drei Wochen später im Pokal gewonnen. Ich glaube, wir können am Sonntag einen knappen Sieg verbuchen.


0 Kommentare