17.07.2013, 16:30 Uhr

Lemförder spielt seit 20 Jahren Weltrekord im Tetris in Lemförde

<em>Der Lemförder </em>Sascha Wrampelmeier hat eine Menge Gameboys und Spiele zu Hause. Vor zwei Jahrzehnten spielte er erstmals Tetris. Foto: Christa BechtelDer Lemförder Sascha Wrampelmeier hat eine Menge Gameboys und Spiele zu Hause. Vor zwei Jahrzehnten spielte er erstmals Tetris. Foto: Christa Bechtel

Lemförde. „Tetris ist das bekannteste und das einflussreichste Computerspiel aller Zeiten“, sagt der Lemförder Sascha Wrampelmeier. Er spielt es, „seitdem es Gameboys gibt“. Während der jüngsten Retro-Computing-Veranstaltung in Uetersen in Schleswig-Holstein hat er darin laut eigener Aussage im A-Type mit 172782 Punkten und 231 Linien Weltrekord erzielt. Diesen hat er bereits beim Guinness-Buch der Rekorde angemeldet.

„1990 habe ich Tetris bei Bekannten zum ersten Mal gespielt. Meinen ersten Gameboy bekam ich 1993 zu Weihnachten geschenkt“, erklärt der 32-Jährige, den seitdem die Leidenschaft für dieses Spiel gepackt hat. Inzwischen zählen gut zehn verschiedene Gameboys zu seiner Sammlung.

Regelmäßig alle drei Monate wird die Retro-Computing-Veranstaltung, die „Connected“, in Uetersen (vorher in Hamburg) ausgerichtet. Sie wurde 2010 mit dem Ziel gegründet, allen Sammlern und Interessenten von klassischer Computer- und Konsolen-Hardware ein Zuhause zu bieten. Hier trifft man sich nicht nur, um Erfahrungen auszutauschen, sondern auch, um das große technische Know-how aller Teilnehmer in Anspruch nehmen zu können.

45 Teilnehmer

Zum letzten Retro-Event Anfang Juni, an dem 45 Spieler teilnahmen, wagte Sascha Wrampelmeier dann seinen Rekordversuch im Gameboy Tetris in der Version 1.0. „Bisher hatte ich noch nirgends einen Rekord von dieser Version gesehen. Und da lag der Reiz, das mal auszutesten“, erklärt „Wrampi“, wie er mit seinem Spielnamen heißt. Eine Woche Vorbereitung brauchte er, um dieses hohe Niveau zu erreichen.

Was ist das Besondere an dieser Version? „Nintendo hat diese Version, geschätzte 10000 Stück, produziert, aber nur in Japan in einem bestimmten Paket verkauft. Dann ist Nintendo dabeigegangen und hat die Musik und das Score-System ausgetauscht. Dadurch ist es mit dieser russischen Musik weltberühmt geworden“, verdeutlicht Sascha Wrampelmeier. Seiner Meinung nach ist er der „Einzige in Europa, der diese Version als echtes Modul hat“.

Doch was genau ist eigentlich Tetris? Es ist ein Computerspiel des russischen Programmierers Alexei Paschitnow, der die erste spielbare Version im Juni 1984 auf einem Elektronika-60-Rechner erstellte. Vom oberen Rand des rechteckigen Spielfelds fallen einzelne Steine herunter, die stets aus vier Quadraten bestehen und zusammengesetzt werden müssen. Dabei können sie vom Spieler in 90-Grad-Schritten gedreht und so platziert werden, dass sie am unteren Rand horizontale, möglichst lückenlose Reihen bilden. Sobald eine Reihe von Quadraten komplett ist, verschwindet sie.

Alle darüberliegenden Reihen rücken nach unten und geben damit einen Teil des Spielfelds wieder frei. Je mehr Reihen ein Spieler gleichzeitig abbaut, umso mehr Punkte bekommt er. Je mehr Punkte man erreicht, umso schneller fallen die Steine herunter. Der Name des Spiels rührt übrigens von dem griechischen Wort für vier – tetra, und bezeichnet das gleichzeitige Tilgen von vier Reihen sowie die Zahl der Quadrate pro Form. Tetris gilt inzwischen als Computerspiel-Klassiker und ist wie kaum ein anderes Spiel in vielen Versionen und Variationen für nahezu jedes System erschienen.


0 Kommentare