18.04.2017, 15:38 Uhr

Rückblick auf gutes Jahr Feuerwehr Bissendorf bereitet sich auf Alterswechsel vor


Bissendorf. Die Gemeindefeuerwehr Bissendorf blickt auf ein gutes Jahr zurück. Das wurde jetzt während der Mitgliederversammlung deutlich.

Aus den Berichten ging hervor, dass zahlreiche neue Mitglieder hinzugekommen sind, darunter auch Verstärkung für die Jugendfeuerwehr. Die Altersstruktur blieb homogen. Doch wie bei fast allen Vereinen steht in den nächsten Jahren ein Wechsel bevor. Denn etwa 25 Aktive werden aus Altersgründen demnächst die Feuerwehr verlassen. In Schledehausen wird es etwa ein Viertel der aktiven Kameraden betreffen. Genügend neue Aktive zu finden sei eine Zukunftsaufgabe, hieß es.

Alle Feuerwehrhäuser bis auf das in Jeggen seien in gutem Zustand. Letzteres sei in Planung. „Die Gemeinde hat EU-Gelder beantragt. Wenn alles klappt, erhalten wir eventuell einen Zuschuss in Höhe von 500000 Euro“, teilte Guido Halfter, Bürgermeister von Bissendorf, hoffnungsvoll mit. Durch den Kauf dreier neuer Fahrzeuge habe sich das Durchschnittsalter des Fahrzeugbestandes erheblich gesenkt. Von diesen seien zwei neue Einsatzwagen.

Mitte vorigen Jahres wurde die Feuerwehr auf Digitalfunk umgestellt, der Umbau verlief problemlos. 2016 sei auch hinsichtlich der Einsätze ein vergleichsweise harmloses Jahr gewesen. Es gab 31 Brandeinsätze und auch einige schwere Verkehrsunfälle.

Technische Hilfeleistungen waren unter anderem bei einem sehr schweren frontalen Verkehrsunfall mit zwei Verletzten sowie beim Hochwasser im Juni erforderlich. Die Kernzeit der Einsätze lag zwischen 9 und 19 Uhr – also gerade dann, wenn viele der Freiwilligen arbeiten, und nicht jeder Arbeitgeber habe Verständnis für ein plötzliches Abrücken eines Mitarbeiters.

Die ebenfalls zahlreich erschienenen jüngsten Mitglieder erhielten die ersten 26 nagelneuen Trinkflaschen der Gemeinde. Damit könnten die Jugendlichen den Brand nach dem Training löschen, führte Halfter freundlich aus.


0 Kommentare