18.04.2017, 15:25 Uhr

Asbest am Bahnübergang Entsorgung des Asbestes in Vehrte wird einige Wochen dauern

An der Baustelle in Belm-Vehrte am Bahnübergang der L109 (Lechtinger Straße) wurde Asbest im Boden gefunden. Die Aufnahme entstand Mitte März. Foto: Michael GründelAn der Baustelle in Belm-Vehrte am Bahnübergang der L109 (Lechtinger Straße) wurde Asbest im Boden gefunden. Die Aufnahme entstand Mitte März. Foto: Michael Gründel

Belm. Nachdem auf der Baustelle für die Bahnunterführung der L109 in Vehrte in Bodenproben Asbest gefunden worden ist, hat mittlerweile die Beseitigung begonnen. „Da die fachgerechte Entsorgung über Bigbags erfolgt, wird es einige Wochen dauern“, sagte ein Bahnsprecher auf Nachfrage unserer Redaktion.

An der Landesstraße 109 wird seit einigen Wochen an der lange herbeigesehnten Bahn-Unterführung gearbeitet. Auf einer Fläche wurde dort im März Asbest im Boden gefunden.

Boden muss aufgehoben werden

In welcher Größenordnung Asbest auf der Fläche vorhanden ist, ist nach wie vor unklar. „Die genauen Mengen können erst später genannt werden, da der Boden ausgehoben werden muss“, sagte der Bahnsprecher.

Eine Gefahr für Anwohner besteht nicht, das hatte der Sprecher bereits im März erklärt. Der Bereich sei abgesperrt und abgedeckt. Auch mit einer Verzögerung der Baumaßnahme rechnete er damals nicht.


0 Kommentare