Brandheiße Show am Glockensee Feuer und Fontänen beim Bad Laerer Fest der 1000 Fackeln

Redirecting to https://www.noz.de/article/933153/box/outputChannelSection Redirecting to https://www.noz.de/article/933153/box/outputChannelSection.

Bad Laer. Farbige Lichter schwammen auf dem Glockensee. Kaskaden bunter Sterne setzten zu dramatischen Opernklängen den Nachthimmel in Brand: Ein musikalisch untermaltes Boden- und Höhenfeuerwerk krönte am Samstagabend das „Fest der 1000 Fackeln“ in Bad Laer.

Drei Tage lang verwandelte der Kur- und Verkehrsverein (KVV) den Kurpark in einen Anziehungspunkt für Zehntausende von Besuchern. Bereits am Freitagabend pilgerten sie zum Glockensee, um die Teams anzufeuern, die sich beim Floßbootrennen einen sportlich-kreativen Wettkampf lieferten. Der einzige Leuchtturm im Südkreis wies ihnen zu einer steifen Brise aus West-Nord-West den Weg. Robin Hood und seine Mannen lockte dabei der Kaiserthron des BSV Bad Laer auf das schwankende Gefährt und sicherte sich damit den Preis für das kreativste Kostüm.

Mit der Lizenz zum Jonglieren

Die schnellsten Ruderschläge legten in einem von der sieggewohnten Feuerwehr angebotenen Zusatzlauf die Westerwieder Wikinger vor. Vor der Landbühne wurde anschließend zum Sound der Hilteraner „Klangfabrik“ einmütig gefeiert. Und auch am folgenden Abend war bei der von den Organisatoren so genannten „größten Park-Party des Osnabrücker Landes“ beste Stimmung angesagt. Dafür sorgte schon die souveräne Organisation des KVV, der erneut ein hochkarätiges und abwechslungsreiches Programm zusammenstellte.

„Neptuns Töchter“ lockten zum Auftakt die „Funky Marys“ aus den Tiefen des Glockensees auf die Seebühne. Turnerisches Können, Koordination und eine ordentliche Prise Wagemut bewiesen die Parkour-Läufer des TV Georgsmarienhütte, die in einer coolen Show auf Bühne und Steg die Trendsportart vorstellten. Er hat die „Lizenz zum Jonglieren“: Mit Smoking, Martini und flotten Sprüchen auf den Lippen begeisterte der „James Bond der Jonglage“, TJ Wheels, auf schwankenden Rola-Rola-Brettern und Rollschuhen.

650 rhythmisch betätigte Wasserdüsen

In den Umbaupausen ließ die Feuerwehr Steinhagen zu Klassik, Rock und Pop die farbig angestrahlten Fontänen ihrer Wasserorgel tanzen, die immerhin schon bis nach Österreich reiste. Bis zu 2500 Liter Wasser pro Minute schossen aus über 650 Düsen rhythmisch in den Bad Laerer Abendhimmel. Rund zehn „Organisten“ betätigten dazu die Regler. Den See selbst setzte unterdessen die Feuerwehr Bad Laer mit Fackeln am und auf dem Wasser stimmungsvoll in Szene.

Dem feurigen Element hat sich auch „Laserman“ Volker Maria Maier verschrieben. Seinen Gesten beugen sich nicht nur die Laserstrahlen. Auch die Flammen tanzen ganz nach seinem Willen. Für die vielen Besucher, die sich dicht an dicht um den Glockensee drängten, zog er in einer wahrhaft heißen Show feurige Spuren durch die Nacht. Eine gelungene Komposition aus Musik und Feuerwerk krönte danach den Abend am See. Einen kleinen Vorgeschmack gab es zuvor schon beim Tagfeuerwerk, das Farbe anstelle von Feuer in den Himmel schoss.

Dank an alle Sponsoren und Helfer

Der Sonntag gehört beim „Fest der 1000 Fackeln“ traditionell den Familien. Für war auf dem Festplatz mit einem bunten Aktionsprogramm für jede Menge Abwechslung gesorgt. Als echte Seebären erwiesen sich am Nachmittag die Kinderthrone der Bad Laerer Schützenvereine beim spannenden Paddelbootrennen. Die Moderation des gesamten Festes lag in den Händen von Andreas Weller.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN