11.11.2016, 12:22 Uhr

Vollmer appelliert an Sachlichkeit Rat Bad Laer startet geschmeidig in neue Wahlperiode


Bad Laer. Der Ratsälteste brachte es auf den Punkt. Mit Blick auf die Wahl in Amerika betonte Reinhard Keding (BBL): „Hier wurde wieder deutlich, welch große Verantwortung man übernimmt, wenn man sich wählen lässt.“

Dieser Verantwortung sollten sich auch die neuen und alten Bad Laerer Gemeinderäte bewusst sein, erklärte Keding zu Beginn der konstituierenden Sitzung und formulierte drei persönliche Wünsche: „Eine gesunde Streitkultur zum Guten der Sache, ein offener Dialog mit den Bürgern für Transparenz und Nachvollziehbarkeit, auch bei unangenehmen Entscheidungen, und viel Humor.“ Damit komme man oft weiter.

Zuvor hatte Bürgermeister Franz Vollmer die Zuschauer und den neuen Rat willkommen geheißen. Er freue sich über das Interesse am kommunalen Geschehen und gab den Räten mit auf den Weg: „Lassen Sie sich durch eine sachorientierte Diskussion leiten.“

Abstimmungsmarathon

In der ersten Sitzung fruchteten die Appelle aufs Schönste. Als neuer, einstimmig gewählter Ratsvorsitzender führte Roland Hemsath durch den Marathon der Abstimmungen über die Besetzung von Ausschüssen, die Geschäftsordnung oder die stellvertretenden Bürgermeister. Verpflichtet wurden die Räte durch Franz Vollmer. Im Mittelpunkt stehen dabei die Verschwiegenheit und das Verbot, von eigenen Ratsentscheidungen zu profitieren oder andere profitieren zu lassen.

Zu Gruppen zusammengeschlossen haben sich CDU und Grüne sowie FDP und SPD. Die Bürger für Bad Laer bleiben für sich, ebenso die AfD.

Eine Diskussion entspann sich am Vorschlag der BBL, die Ladungsfrist für Ausschuss- und Ratssitzungen von sieben auf zehn Tage zu verlängern, damit sich die ehrenamtlichen Ratsmitglieder auch in Fraktionssitzungen noch besser auf die Sitzungen vorbereiten können. Im Prinzip waren damit alle Fraktionen einverstanden. Dennoch wollte Johannes Eichholz den geänderten Beschluss noch nicht fassen. „Es gibt auch Argumente dagegen.“ So erklärte der Bürgermeister: „Für uns wird das Ganze dadurch nicht leichter. Wir sollten den Sachverhalt mit allen Fraktionen abstimmen.“ Entsprechend entschied der Rat.

Sechs Beigeordnete

Einig waren sich die Ratsmitglieder bei der Vergrößerung des Verwaltungsausschusses von vier auf sechs Beigeordnete. Zu stellvertretenden Bürgermeistern wurden Holger Knemeyer, Henrik Schulte im Hof und Reinhard Keding gewählt. Erhöht wurde auch die Zahl der Fachausschüsse von drei auf vier.

Verblüfft reagierte Rüdiger Struck auf die Frage, in welchem der Fachausschüsse er als beratendes Mitglied mitarbeiten möchte. „Moment“, bat er um Bedenkzeit. „In den Verwaltungsausschuss darf ich nicht, oder?“ Nein. Schließlich entschied sich der AfD-Mann für den Ausschuss für Planen und Feuerwehr.

Die FDP/SPD-Gruppe plädierte dafür, keine Wortprotokolle, sondern nur noch Ergebnisprotokolle der Sitzungen zu führen. Das erleichtert dem Protokollführer die Arbeit, heißt aber auch, dass der Beratungsverlauf und die Wortmeldungen nicht mehr nachvollziehbar sind. Über diesen Vorschlag wurde noch nicht abgestimmt.

Die Mitglieder der Ausschüsse

Verwaltungsausschuss:CDU/Grüne: Frank Hiltermann, Holger Knemeyer, Henrik Schulte im Hof, Michael Geschwinde; BBL: Reinhard Keding, Stephan Niebrügge; FDP/SPD: Grundmandat ohne Stimmrecht: Alois Diekamp

Ausschuss für Bauen und Umwelt: CDU/Grüne: Henrik Schulte im Hof (Vorsitz), Frank Hiltermann, Bernd Rötrige, Roland Hemsath, Michael Geschwinde; BBL: Uwe Frerig, Hubert Kaumkötter, Wilhelm Richter; FDP/SPD: Alois Diekamp.

Aussschuss für Planen und Feuerwehr: CDU/Grüne: Johannes Eichholz (Vorsitz), Christoph Rosemann, Siegfried Wellmeyer, Carena Wellmeyer, Markus Peters; BBL: Stephan Niebrügge, Jörg Grunert, Hubert Kaumkötter; FDP/SPD: Johannes Mönter; AfD: Grundmandat ohne Stimmrecht: Rüdiger Struck

Ausschuss für Bildung, Soziales und Sport: CDU/Grüne: Carena Wellmeyer (Vorsitz), Roland Hemsath, Christoph Rosemann, Bernd Rötrige, Michael Geschwinde; BBL: Reinhard Keding, Wilhelm Richter, Jörg Grunert; FDP/SPD: Johannes Mönter.

Finanz- und Betriebsangelegenheiten Wasserwirtschaft: CDU/Grüne: Holger Knemeyer, Johannes Eichholz, Siegfried Wellmeyer, Roland Hemsath, Markus Peters; BBL: Jörg Grunert (Vorsitz), Hubert Kaumkötter, Uwe Frerig; FDP/SPD: Alois Diekamp.

Gesellschafterversammlung Touristik: CDU/Grüne: Johannes Eichholz, Frank Hiltermann, Holger Knemeyer, Siegfried Wellmeyer; BBL: Stephan Niebrügge, Uwe Frerig; FDP/SPD: Grundmandat ohne Stimmrecht: Johannes Mönter.


0 Kommentare