16.11.2016, 12:08 Uhr

4,2 Promille Sturzbetrunken: Mann kann nach Unfall auf A1 kaum stehen

Ein Autofahrer aus Bremen war bei einem Unfall am Dreieck Stuhr so betrunken, dass er sich kaum auf den Beinen halten konnte. Symbolfoto: dpaEin Autofahrer aus Bremen war bei einem Unfall am Dreieck Stuhr so betrunken, dass er sich kaum auf den Beinen halten konnte. Symbolfoto: dpa

Stuhr. Ein 49-jähriger Autofahrer aus Bremen war am Dienstagnachmittag so stark betrunken, dass er sich bei der Unfallaufnahme kaum auf den Beinen halten konnte.

Wie die Polizei berichtet, verursachte der Bremer Dacia-Fahrer am Dienstag gegen 17.15 Uhr einen Auffahrunfall auf der A1 bei Stuhr.

Ein 51-jähriger Autofahrer aus Westoverledingen wollte am Dreieck Stuhr von der A1 auf die A28 wechseln. Dazu bremste er seinen Ford leicht ab. Der volltrunkene Bremer merkte dies nicht und fuhr mit seinem Dacia auf den Ford auf.

Zeugen nehmen Betrunkenen in Obhut

Zeugen, denen der Bremer bereits vorher aufgrund seiner unsicheren Fahrweise aufgefallen war, nahmen den Mann umgehend in ihre Obhut und verhinderten damit laut Polizei womöglich Schlimmeres.

4,2 Promille

Bei der Unfallaufnahme führten die Beamten einen Alkoholtest bei dem Unfallverursacher durch. Dieser ergab einen Wert von 4,2 Promille.

Der Sachschaden beläuft sich auf rund 2500 Euro. Gegen den 49-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Nach einer richterlichen Anordnung wurde eine Blutprobe durchgeführt und der Führerschein beschlagnahmt.


Blaulichtradar: Was ist in Ihrer Region passiert?
Was soll angezeigt werden?
current-position

0 Kommentare