30.11.2016, 10:28 Uhr

Badminton Landesligist TuS Heidkrug verpasst ersten Sieg knapp

Machte den ersten Punktgewinn der Saison 2016/2017 für den TuS Heidkrug perfekt: Gerrit Biendara. Foto: Rolf TobisMachte den ersten Punktgewinn der Saison 2016/2017 für den TuS Heidkrug perfekt: Gerrit Biendara. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst. Der Badminton-Landesligist TuS Heidkrug hat den ersten Sieg der Saison 2016/17 knapp verpasst. Er trennte sich vom VfL Stade mit einem 4:4. In der Landesliga verteidigte der Delmenhorster FC II die Tabellenführung. Er gewann das Vereinsduell gegen die eigene Erste.

In der Badminton-Verbandsliga hat Schlusslicht TuS Heidkrug im Duell zweier Kellerkinder den ersten Sieg knapp verpasst. Gegen den VfL Stade hieß es 4:4. Spitzenreiter TV Metjendorf II bezwang die Heidkruger mit 7:1. In der Verbandsklasse setzte sich der führende Delmenhorster FC II gegen die eigene erste Vertretung mit 5:3 durch. Mit dem 1:7 gegen Verfolger BC 82 Osnabrück kassierte das Team die erste Saisonniederlage. DFC I kam gegen den TuS Gildehaus zu einem 6:2.

Landesliga: Bei den ersatzgeschwächten Heidkrugern fehlte Fabian Brandt, der aufgrund von Verletzungen mindestens bis zum Jahresende ausfällt. Mit Sven Nazarek kam in Oldenburg ein Spieler aus der zweiten Mannschaft zum Einsatz. „Er hat gut gespielt“, meinte Mannschaftsführer Torben Wachholz, der davon ausgeht, dass Metjendorf II der Aufstieg gelingt. Das Team liegt mit 16:0 Punkten vor dem TuS Schwinde (12:4) und BW Buchholz (11:5) an der Spitze. Beim 1:7 bescherte Wachholz dem TuS mit seinem 21:6, 22:20 gegen Rene Beutler den Ehrenpunkt. Wachholz und Gerrit Biendara verloren nach drei Sätzen.

Felix Dawert holt vierten Punkt für den TuS

Gegen Stade erlebte Heidkrug (10:10 Sätze, 385:376 Spielpunkte) ein enges Match. In diesem ersten Spiel der Rückrunde endeten vier Treffen erst nach drei Durchgängen. Ilaria Greco/Friederike Hannig, Wachholz/Biendara, Biendara und Wachholz punkteten für den TuS. Im letzten Duell verbuchte Biendara mit dem 20:22, 22:20 und 21:16 über Felix Dawert den vierten TuS-Punkt. Wachholz: „In diesem Spiel ging es um die Kondition.“ Heidkrug bestreitet noch sechs Spiele.

Verbandsklasse: DFC II (14:2 Zähler) vor BC 82 Osnabrück (12:4) und Post SV Leer (11:5) lautet die Reihenfolge an der Spitze. Das interne DFC-Duell endete in Osnabrück erneut mit 5:3 für das zweite Team. „In den letzten beiden Spielen wurde es noch mal richtig spannend“, kommentierte Mannschaftsführerin Mareike Staden den 3:3-Zwischenstand. Simon Wepner kam im ersten Einzel zu einem 15:21, 21:16 und 21:13 gegen Christian Spreng und sicherte der Zweiten den vierten Zähler. Henning Cohrs sorgte mit dem 21:17, 21:23 und 21:19 gegen Stephan Hebel für den 5:3-Endstand.

Niederlage im Spitzenspiel überrascht nicht

Im Gipfeltreffen verlor die Zweite mit 1:7 gegen Osnabrück. Aufgrund der fehlenden Stammkräfte Maren Nitz (verletzt), Tanja Lindner und Tim-Christian Fandrich (beide privat verhindert) kam die erste Niederlage nicht überraschend. „Wir haben aber auch nicht gut gespielt“, betonte Mannschaftsführer Cohrs. Im gemischten Doppel behielten Frank und Anja Eilers die Oberhand.

Delmenhorster FC I besiegt das Schlusslicht

„Gegen den Tabellenletzten Gildehaus galt es zu punkten“, blickte Mareike Staden auf das letzte Spiel der Hinrunde zurück. Mit dem 6:2 ging der Plan in Erfüllung. Nadine Cernohous und Spreng hatten das Nachsehen.

Die nächsten Aufgaben warten am Sonntag, 11. Dezember, auf den TuS Heidkrug und die Mannschaften des Delmenhorster FC.


0 Kommentare