29.11.2016, 21:07 Uhr

Tennis Damen-40-Team von BW Delmenhorst holt ersten Punkt

Unentschieden gegen den Tabellennachbarn TSV Altenholz: Beim 3:3 der blau-weißen Damen 40 gewann Tanja de Buhr ihr Einzel gegen Vanda Wiecanowski mit 6:2, 6:3. Mit Partnerin Tanja Witt setzte sich de Buhr gegen Lisa Bartz/Wiecanowski mit 6:1, 3:6 und 11:9 durch. Am Sonntag empfangen die BWD-Damen 40 den Hildesheimer TV. Foto: Rolf TobisUnentschieden gegen den Tabellennachbarn TSV Altenholz: Beim 3:3 der blau-weißen Damen 40 gewann Tanja de Buhr ihr Einzel gegen Vanda Wiecanowski mit 6:2, 6:3. Mit Partnerin Tanja Witt setzte sich de Buhr gegen Lisa Bartz/Wiecanowski mit 6:1, 3:6 und 11:9 durch. Am Sonntag empfangen die BWD-Damen 40 den Hildesheimer TV. Foto: Rolf Tobis

Delmenhorst/Landkreis. Die Tennisspielerinnen von BW Delmenhorst haben in der Damen-40-Regionalliga mit dem 3:3 gegen den TSV Altenholz den ersten Punkt geholt. Derweil gewannen die Herren 55 von BWD und die Damen 50 des Huder TV ihre Regionalligapartien mit 4:2.

Die drei ranghöchsten heimischen Tennisteams, die Regionalligen angehören, haben am letzten Spieltag zwei Siege und ein Unentschieden verbucht. Die Damen 40 des TC Blau-Weiß Delmenhorst müssen nach dem 3:3 gegen den TSV Altenholz um den Klassenverbleib bangen. Die Damen 50 des Huder TV kehrten mit einem 4:2 von Olympia Neumünster zurück und die blau-weißen Herren 55 behaupteten sich beim Stader TC ebenfalls mit 4:2. In der Oberliga unterlagen die Herren 65 des Ganderkeseer TV beim SV Hellern mit 1:5.

Regionalliga, BWD-Damen 40 – TSV Altenholz 3:3. Nach den Niederlagen beim Eimsbüttler SV (0:6), DTV Hannover (2:4) und Uhlenhorster HC (1:5) erbeuteten die Delmenhorsterinnen den ersten Punkt.

„Wir hatten mehr erhofft“, meinte Annette Lesemann nach dem Unentschieden gegen den Tabellennachbarn. Die Mannschaftsführerin musste gegen Lis Bartz ein knappes 0:6, 6:1 und 8:10 hinnehmen. Die blau-weiße Spitzenspielerin Silke Niehaus setzte sich gegen Kerstin Arnoldi-Volkers mit 4:6, 6:4 und 10:7 durch. Ansonsten errangen die Gastgeberinnen in den Einzeln einen Sieg (Tanja de Buhr) und eine Niederlage (Karin Kobel-Holtmann). Für den dritten Punkt sorgte das Doppel de Buhr/Tanja Witt (6:1, 3:6 und 11:9 gegen Bartz/Wiecanowski). Niehaus/Lesemann zogen gegen Arnoldi-Volkers/Freitag mit 3:6, 5:7 den Kürzeren.

In der sieben Mannschaften umfassenden Regionalliga der Damen 40 belegen der SC Condor Hamburg, der seine Vertretung vor dem ersten Spiel zurückgezogen hat, Delmenhorst (1:7 Punkte) und Altenholz (1:5) die letzten drei Ränge. BWD bestreitet die letzte Partie am Sonntag, 13 Uhr, gegen den Tabellenvierten Hildesheimer TV (3:3). „Wir müssen mindestens einen Punkt holen“, sagt Lesemann. Ein Abstieg wäre jedoch „nicht so tragisch“. Sie betont: „Die Mannschaft bleibt zusammen.“

Olympia Neumünster Damen 50 – Huder TV 2:4. Nach dem dritten Sieg im vierten Spiel nimmt der Gast Platz vier ein. In Neumünster hatte Spitzenspielerin Edeltraud Horstmann mit 6:2, 2:6 und 7:10 das Nachsehen. Eike Hoffmann unterlag nach zwei Sätzen. Für die Punkte sorgten Chun Oberwandling und Gaby Ulrich sowie die Doppel Horstmann/Hoffmann und Oberwandling/Ulrich.

Stader TC Herren 55 – BWD 2:4. Julian Thomas, Claus-Dieter Dreyer, Rainer Gottwald und Uwe Doose/Thomas siegten nach zwei Durchgängen. Niederlagen mussten Doose (6:4, 3:6, 5:10) und Gottwald/Herbert Woehl (6:4, 4:6, 6:10) quittieren. BWD liegt auf Platz eins, hat jedoch ein Spiel mehr ausgetragen als die Verfolger.

Oberliga, SV Hellern Herren 65 – GTV 5:1. „Einige Gegner haben bereits höher gespielt“, sagte GTV-Mannschaftsführer Karl-Heinz Witte. Djerdj Saghmeister sorgte mit seinem 5:7, 6:2 und 11:9 für den Ehrenpunkt. Der Klassenverbleib des GTV befindet sich noch nicht endgültig in trockenen Tüchern.


0 Kommentare