27.11.2016, 19:42 Uhr zuletzt aktualisiert vor

6:1 gegen Vorwärts Nordhorn Der SV Atlas und die Demonstration der Stärke


Delmenhorst. Die Landesliga-Fußballer des SV Atlas haben am Sonntag den SV Vorwärts Nordhorn, der nach fünf Siegen aus sechs Spielen immerhin als „Team der Stunde“ angereist war, mit 6:1 (3:1) in die Schranken gewiesen.

Abgesehen von einer Viertelstunde – nach dem überraschenden Ausgleich zum 1:1 – gaben die Delmenhorster den Ton an. Sie präsentierten sich in spielerischer und kämpferischer Hinsicht überlegen und verwerteten die Torchancen gut. Während der letzten 25 Minuten kamen drei Offensivkräfte ins Spiel, die nochmals für frischen Wind sorgten und bewiesen, dass sie von einem Platz in der Startelf nicht weit entfernt sind. Kurz: Atlas zeigte im 16. Saisonspiel eine Demonstration der Stärke.

SV Atlas führt nach einem sehenswerten Spielzug mit 1:0

Der imponierende Neuling, der erstmals Innenverteidiger Daniel Karli von Anfang an aufbot, kam in der sechsten Minute zur ersten Gelegenheit. Patrick Degen scheiterte jedoch an Vorwärts-Schlussmann Fabian Pley und köpfte den Ball dann über das Gehäuse. Doch fünf Minuten später hatten die Fans des SV Atlas erstmals Grund zum Jubel, als Dennis Janssen einen sehenswerten Spielzug, der über Dominik Entelmann und Musa Karli lief, mit dem 1:0 krönte. In der 16. Minute griff die Defensive der Hausherren nicht entschlossen genug ein und Eike Schrader erzielte das 1:1.

Dennis Janssen und Dominik Entelmann treffen vor dem Halbzeitwechsel

Während der nächsten 15 Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Die Nordhorner deuteten an, warum sie zuletzt für Aufsehen gesorgt hatten. In der 21. Minute setzte Florian Müller einen 25-Meter-Freistoß neben das Tor. Dann jedoch übernahm Atlas wieder das Kommando. Tore von Janssen, der nach einer Vorlage von Entelmann traf (32.), und Entelmann, der ein exaktes Zuspiel von Musa Karli nutzte (41.) bescherten dem Team zur Pause ein beruhigendes 3:1.

Atlas-Einwechselsspieler Thore Sikken und Simon-Josef Matta treffen

In der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff standen Janssen, der das Ziel aus kurzer Entfernung verfehlte (48.), Musa Karli (57.) und Entelmann (61.) vor der Resultatsverbesserung. Für diese war dann Musa Karli, der mit einem satten Schuss das 4:1 markierte, zuständig (62.). Anschließend langten zwei Einwechselspieler zu: Thore Sikken beendete eine Energieleistung mit dem fünften Atlas-Treffer (70.) und Simon-Josef Matta setzte den Schlusspunkt unter das 6:1 (87.). Weitere Chancen ergaben sich für Steven Müller-Rautenberg, dessen Schuss Pley parierte (79.), Matta, der das Ziel verfehlte (80.), und Sikken, der aus kurzer Entfernung eine Gelegenheit nicht nutzte (87.). Auf der Gegenseite parierte David Lohmann einen Schuss von Chris Schippers (73.).

Atlas-Trainer Hahn lobt seine Truppe

Die Delmenhorster präsentierten sich als Einheit und setzten den Gegner von Beginn an unter Druck. „Wir wussten, dass die Nordhorner Probleme bekommt, wenn man sie früh attackiert“, sagte Jürgen Hahn. Der Atlas-Cheftrainer sprach von einer „guten Leistung“ und lobte die „gute Mentalität“ seiner Elf. Ziel sei es gewesen, so Hahn, vorne dranzubleiben. Das ist dem starken Aufsteiger gelungen: Durch den neunten Sieg verbesserte er sich auf Platz drei.


SV Atlas: Lohmann; D. Karli, Witte, Mutlu (64. Sikken), Knipping, Janssen, M. Karli, Degen (75. Müller-Rautenberg), von Seggern, Entelmann (69. Matta), Radke.

Tore: 1:0 Janssen (11.), 1:1 Schrader (16.), 2:1 Jassen (32.), 3:1 Entelmann (41.), 4:1 Karli (62.), 5:1 Sikken (70.), 6:1 Matta (87).

Schiedsrichter: Markus Balmer (TuS Eversten) mit Gregor Kisse und Niklas Grönitz.

Zuschauer: rund 650.

0 Kommentare