24.04.2016, 21:07 Uhr

Tischtennis-DM in Essen Daniel Kleinert ist mit seiner Leistung zufrieden

Hatte bei der deutschen Meisterschaft der Altersklasse U 18 ein wenig Lospech: Daniel Kleinert vom TV Hude. Nach drei Siegen war die erste Hauptrunde die Endstation. Foto: Rolf TobisHatte bei der deutschen Meisterschaft der Altersklasse U 18 ein wenig Lospech: Daniel Kleinert vom TV Hude. Nach drei Siegen war die erste Hauptrunde die Endstation. Foto: Rolf Tobis

Hude. Der 17-jährige Oberligaspieler Daniel Kleinert hat bei den deutschen Tischtennis-Jugendmeisterschaften 2016 in Essen überzeugt. Er gewann seine drei Vorrundenspiele. Die Partie um den Einzug ins Achtelfinale verlor er nach fünf Sätzen.

Daniel Kleinert vom TV Hude hat sich bei den deutschen Tischtennis-Jugendmeisterschaften in Essen gut verkauft. Der 17-jährige Oberligaspieler zeigte bis zu seinem Ausscheiden in der ersten Hauptrunde tolle Spiele. Sein persönliches Ziel, das Achtelfinale zu erreichen, verpasste er nur knapp. Trotzdem hat sich

Schwierige Bedingungen

Wer träumt als junger Tischtennisspieler nicht davon, einmal bei den Deutschen Meisterschaften dabei zu sein? Daniel Kleinert hat das in seinem letzten Jugendjahr dank vieler starken Leistungen in dieser Saison geschafft. Wäre alles perfekt gelaufen, hätte es für ihn im Turnier sogar weit gehen können. Doch in Essen waren die Bedingungen für einen Abwehrspieler wie ihn mit kleineren fünf mal zehn Meter großen Spielboxen nicht optimal. „Ich habe gut gespielt und darf meinem vorzeitigen Ausscheiden nicht lange hinterhertrauern. Im K.o.-System kommt es eben. wie es kommt“, meinte Kleinert, der sich unter der Woche auf die Oberliga-Relegation mit dem TV Hude vorbereiten muss.

Kleinert gewinnt Vorrundespiele

In Essen startete Kleinert am Samstag furios in das Turnier. Den Hamburger Till Cassens fegte er zum Auftakt mit 3:0 vom Tisch. Seinem nächsten Gegner erging es nicht besser. Kirill Fadeev von Borussia Dortmund ist eigentlich noch Schüler und gehört dort zu den besten Zwölf in Deutschland. Ihm mangelt es aber noch an Erfahrung gegen Abwehrkünstler. Kleinert verbuchte sein zweites 3:0. Damit war ihm der Gruppensieg nicht mehr zu nehmen. In seinem letzten Vorrundenspiel musste er hart kämpfen. Gegen Tom Schmidt vom SVH Kassel gab er in Satz vier einen 9:1-Vorsprung aus der Hand. Es blieb eng, bis Kleinert im finalen Durchgang den Matchball zum 12:10 verwandelte.

4:11 im fünften Satz

Besser hätte es für den Huder bis dahin kaum laufen können. Er schien dem Achtelfinale schon ganz nah, zog aber für die erste Hauptrunde in Tom Eise vom ESC Weil (Baden-Württemberg) kein optimales Los. Der ehemalige Schüler-Nationalspieler fand nach Problemen am Beginn immer besser in die Partie hinein. Kleinert rettete sich noch in den fünften Satz. Doch die knallharten Schmetterbälle seines Gegners, die dieser dann serienweise schlug, brachte er jetzt nur noch selten zurück. 4:11– das Aus!

Im Doppel schied Daniel an der Seite von Niklas Belieav vom SSV Neuhaus in der ersten Runde aus. Das Duo verlor gegen Johann Koschmieder/Benno Oehme (Hohenstein-Ernstthal/Dresden) vom Spielverlauf her unnötig mit 2:3.


0 Kommentare