02.01.2016, 16:17 Uhr

Familientag der HSG Delmenhorst Wo Eltern, Geschwister und Großeltern zusammenspielen


Delmenhorst. Die Weihnachtspause hatte offenbar wieder richtig Lust auf Handball gemacht: 75 Kinder, Jugendliche und Erwachsene tummelten sich kürzlich beim Handball-Familientag der HSG Delmenhorst – und hatten dabei richtig viel Spaß.

Viele kleinere Kinder hatten ihre Eltern, Geschwister und sogar ihre Großeltern mitgebracht. Einmal zusammen mit der ganzen Familie Handballspielen – darauf hatten sich die Kinder bereits im Vorfeld gefreut. Finja und Mandy aus der D-Jugend hatten genau wie Minispielerin Samira ihre Geschwister mitgebracht. Familie Ramin war gleich mit drei Erwachsenen und fünf Kindern erschienen.

Auch die Oberliga-Spieler Frederic Oetken und Jörn Janßen ließen es sich nicht nehmen, bei diesem Event mitzuwirken. „Die Kleinen feuern uns bei unseren Spielen immer an, da ist es doch klar, dass wir hier auch mitmachen“, sagte „Fino“ Oetken.

Für die Erwachsenen, die häufig bei den Spielen ihrer Kinder zusehen und dabei nicht nur immer jubeln, sondern auch die ein oder andere kritische Anmerkung von sich geben, war es schön, einmal zu erleben, dass es gar nicht so einfach ist, den Ball im gegnerischen Tor zu versenken, wie es vielleicht von der Tribüne aus manchmal scheint.

Acht gemischte Mannschaften traten in zwei Gruppen gegeneinander an. In spannenden Spielen wurde der Gruppensieger ermittelt. Nach den Platzierungsspielen trafen die Gruppenersten und -zweiten überkreuz gegeneinander an. Und diese Spiele verliefen mehr als spannend. Sowohl das Spiel um Platz drei als auch das Endspiel wurden erst nach einem langen Siebenmeterwerfen entschieden werden. Auch nach der Siegerehrung vergnügten sich einige Kinder und Jugendliche weiter auf dem Feld.


0 Kommentare