14.06.2015, 18:30 Uhr

Bundesfinale in Stadtbadhalle TTSC Delmenhorst erhält Lob „von allen Seiten“


Delmenhorst. Der TTSC 09 Delmenhorst freute sich über Lob „von allen Seiten“: Der Verein war Ausrichter des Bundesfinals 2015 der Mini-Meisterschaften des Deutschen Tischtennisbundes. 20 Jungen und 20 Mädchen spielten in der Stadtbadhalle um die Siege.

Drei Tage Sport, Spaß und beste Unterhaltung für Kinder: Das Bundesfinale der Tischtennis-Mini-Meisterschaften 2015 in Delmenhorst war ein voller Erfolg. In herzlicher, familiärer Atmosphäre stellten die jeweils 20 besten Anfänger (Jungen und Mädchen) aus ganz Deutschland an zwei Turniertagen ihr Können unter Beweis. Allerdings kamen die Sieger der Acht- bis Zehnjährigen nicht aus der Region. Bei den Mädchen gewann Frederike Starp vom Westdeutschen Tischtennis-Verband. Bei den Jungen siegte Dzhem Ahmed (Thüringen). Sie waren nach einem langen Weg über Orts-, Kreis-, Bezirks- und Landesentscheid die strahlenden Sieger.

Kinder sind drei Tage lang in der Stadt

Der Delmenhorster TTSC 09 hat es nicht bereut, das 32. Bundesfinale unter seine Fittiche genommen zu haben. Der Klub und die Stadt zeigten sich bei der gemeinsamen Organisation von ihrer besten Seite. Die Kinder und ihre Familien genossen von der Anreise am Freitag bis zur Abreise am Sonntag bei „Rundumbetreuung“ einen schönen Aufenthalt. „Alles sehr anstrengend“, resümierte Thorsten Rosowski, 1. Vorsitzender des TTSC. „Doch wir haben von allen Seiten viel Lob bekommen. Die gesamte Veranstaltung lief von A bis Z super durch. Alle haben profitiert: die Kinder, der Tischtennissport und wir als Verein. Was wollen wir mehr?“

Bundesweit haben 24000 Kinder teilgenommen

Das Bundesfinale der Tischtennis-Minis ist eine Vorzeigeveranstaltung im deutschen Breitensport. In diesem Jahr nahmen bundesweit rund 24000 Kinder teil. Es gab 1450 Ortsendscheide. Der Elite hat es an den drei Tagen in Delmenhorst an nichts gefehlt. Sie genoss das straffe Programm mit dem finalen Turnier und Rahmenveranstaltungen.

Vorrunde am Samstag

Die Aktiven griffen am Samstag in der Stadtbadhalle nach den Mittagsessen erstmals zu den Schlägern. Moderator Wieland Speer und Lara Broich (Assistenz-Bundestrainerin) führten bei einer Trainingseinheit Regie. Es folgten Willkommens- und Dankesreden zur Eröffnung. Danach spielten die Kinder in den Vorrunden um die ersten Punkte. Für einen besseren Überblick erhielten die Mädchen knallrote, die Jungen grüne Trikots. Wer Näheres erfahren wollte, konnte sich auf der Tribüne Informationen verschaffen. Dort hingen Steckbriefe mit Foto, Alter und Hobbys der „Kleinkünstler“. Fast alle gaben – logisch – Tischtennis als ihr liebstes Hobby an.

Final-Teilnehmer sollen gefördert werden

Am Rande erklärte Lara Broich, die die kurzfristig erkrankte U13/U15-Bundestrainerin Dana Weber vertrat, was mit den Talenten weiter geschieht. „Alle Kinder, die bis nach Delmenhorst gekommen sind, haben auf sich aufmerksam gemacht. Nun liegt es an den Vereinen und Landesverbänden, sie in den nächsten Jahren intensiv zu fördern. Wer weiß, vielleicht bringt dieser Jahrgang wieder Nationalspieler wie Bastian Steger oder Tanja Krämer heraus. Die beiden waren am Beginn ihrer Laufbahn auch Teilnehmer am Bundesfinale.“

Finals am Sonntag

Auch in der heißen Turnierphase am Sonntag ging es in der Halle hoch her. Lautstark angefeuert von Eltern und Geschwistern liefen die Kinder zur Hochform auf und zeigten für ihr Alter beeindruckende Ballwechsel. Der große Schlussakkord: die Endspiele sowie der Schaukampf mit U-15-Nationalspieler Gerrit Engemann und Tanja Krämer (ehemalige Deutsche Meisterin). Frei nach dem Motto: „Wir sind alle eine Gemeinschaft“, saßen dabei alle Kinder rundherum an der Box.


Die Siegerliste

Jungen: 1. Dzhem Ahmed (Kaiserpfalz OT Memleben/Thüringen), 2. Rangha Bunyan (Mechernich/Westdt. TTV), 3. Tobias Gall (Sonthofen/Bayerischer TTV); ... 14. Adrian Krauel (Braunschweig/Niedersachsen); 16. Jan Brandenburg (FTT Bremen).

Mädchen: 1. Frederike Starp (Billerbeck/Westdt. TTV), 2. Nina Ückert (Waal/Bayerischer TTV), 3. Neele Scholz (Langenburg/Württemberg-Hohenzollern); ... 13. Nele Schneekönig (Wagenfeld/Niedersachsen), 17. Nina Hasenpatt (Dissen/Niedersachsen), 20. Layla Alhasaui (FTT Bremen).

0 Kommentare