19.04.2017, 15:23 Uhr

Kinderbetreuung in St. Katharinen Fortbestand der Kükengruppen in Schönemoor gesichert

Sie setzen sich mit dem neugegründeten Förderverein dafür ein, dass Noah (l.) und Ella sowie die anderen Kinder aus den Kükengruppen weiter bei St. Katharinen betreut werden können: (v. l.)Mareike Virnig, Jutta Eckseler-Höhling, Kathrin Meyer, Christian Wehrenberg, Heike Schramm und Pastorin Susanne Wöhler. Foto: Dirk HammSie setzen sich mit dem neugegründeten Förderverein dafür ein, dass Noah (l.) und Ella sowie die anderen Kinder aus den Kükengruppen weiter bei St. Katharinen betreut werden können: (v. l.)Mareike Virnig, Jutta Eckseler-Höhling, Kathrin Meyer, Christian Wehrenberg, Heike Schramm und Pastorin Susanne Wöhler. Foto: Dirk Hamm

Schönemoor. Die Zukunft der Kükengruppen in der Kirchengemeinde Schönemoor stand auf der Kippe, jetzt ist der Fortbestand gesichert. Dazu ist ein Förderverein gegründet worden, der die Trägerschaft der zwei Betreuungsgruppen für Kinder im Krippenalter übernimmt.

In den Kükengruppen widmen sich je zwei Erzieherinnen montags und mittwochs beziehungsweise dienstags und donnerstags von 8.30 bis 11.30 Uhr jeweils zehn Kindern. Dieses Angebot in der Eichenhalle am Spielplatz zwischen der Pastorei und der St. Katharinen-Kirche hat sich aus den vor mehr als 20 Jahren eingerichteten Spielkreisen entwickelt.

Tarif-Beschluss stellte Zukunft der Kükengruppen in Frage

Im vergangenen Jahr drohte jedoch das Aus, da die Kirchengemeinde Schönemoor vor einem Dilemma stand: Die Erzieherinnen in kirchlichen Einrichtungen müssen nach einem Beschluss der evangelisch-lutherischen Landeskirche fortan nach Tarif bezahlt werden, was das Budget der Gemeinde nach Angaben von Pastorin Susanne Wöhler gesprengt hätte. Die Kükengruppen hätten nur in der Trägerschaft der Gemeinde verbleiben können, wenn der Elternbeitrag für die Kinderbetreuung massiv erhöht worden wäre.

Förderverein übernimmt die Trägerschaft

Nachdem die Kirchengemeinde mit der Anfrage nach finanzieller Förderung bei der Gemeinde Ganderkesee, dem Landkreis Oldenburg und der Landeskirche abgeblitzt war, ergriffen einige Gemeindemitglieder die Initiative. Sie hoben im November 2016 den „Förderverein St. Katharinen Kinder und Jugend“ aus der Taufe, der nun die Trägerschaft für die Kükengruppen übernahm.

So konnte die Tarifauflage umgangen werden, der Elternbeitrag steigt nur geringfügig. „Ohne das zum großen Teil ehrenamtliche Engagement der Erzieherinnen wäre das nicht zu stemmen gewesen“, erklärte Christian Wehrenberg vom Vorstand des Fördervereins, der aktuell 30 Mitglieder zählt.

Eltern-Kind-Gruppe wird wiederbelebt

Zweck des Vereins ist laut Satzung die „Förderung der kirchlichen Aufgaben in den Kinder- und Jugendgruppen der Ev. Luth. Kirchengemeinde Schönemoor“. Und da ist im engen Zusammenspiel von Verein und Kirchengemeinde bereits einiges angeschoben worden. So treffen sich jetzt monatlich die „KatharinenKinder“ im Kindergartenalter zum gemeinsamen Basteln, Singen und Spielen in einem Kindergottesdienst, und ab August soll es nach einem Jahr Pause freitags am Vormittag wieder eine Eltern-Kind-Gruppe geben.

Außerdem ist ein Chor für Drei- bis Zehnjährige im Aufbau. „Unser Ziel ist, wieder mehr Kinderleben auf das Kirchengelände zu bringen“, so die Vereinsvorsitzende Jutta Eckseler-Höhling.


Für die Kükengruppen und die Eltern-Kind-Gruppe sind zum Kindergartenjahr 2017/18 noch Anmeldungen möglich. Dazu kann das Kirchenbüro unter Telefon (04221) 40464 kontaktiert werden.

0 Kommentare