19.04.2017, 08:28 Uhr

Moderner Bahnhof Bookholzberg Bahnhof in Bookholzberg kurz vor Vollendung

Am Bahnhof in Bookholzberg werden letzte Arbeiten erledigt. Hier gilt es auch noch, eine Lücke in der Lärmschutzwand zu schließen. Foto: Reiner HaaseAm Bahnhof in Bookholzberg werden letzte Arbeiten erledigt. Hier gilt es auch noch, eine Lücke in der Lärmschutzwand zu schließen. Foto: Reiner Haase

Bookholzberg. Die Modernisierung des Bahnhofs in Bookholzberg wird jetzt abgeschlossen. Danach wird eine Lücke in der Lärmschutzwand an der Nordseite geschlossen.

Endspurt auf der Baustelle Bahnhof Bookholzberg: Ein Bagger räumt am Gleisbett abgelagerten Bauschutt beiseite. Auf dem Bahnsteig werden Dehnungsfugen mit elastischem Material gefüllt. Bis voraussichtlich Ende April werde die Modernisierung des Bahnhofs in Bookholzberg abgeschlossen, kündigt die Gemeinde Ganderkesee unter Verweis auf den Zeitplan der Bahn an. Und im Anschluss, voraussichtlich ab Anfang Mai, wird laut Pressestelle der Deutschen Bahn die Lücke in der Lärmschutzwand an der Nordseite der Bahn in Höhe der alten Molkerei geschlossen.

Lärmschutz-Lückenschluss überrascht

Die Absicht, den Bahnsteig zu modernisieren, sei beim Bau der Lärmschutzwand bekannt gewesen. Die Lücke sei für Materialtransporte freigelassen worden und werde nun abgedichtet, erklärt die Bahnsprecherin. Vor Ort ist das eine Überraschung: Bei Anwohnern, im Rathaus und bei der Bahnlärm-Initiative ist die Aussage der Bahn hängengeblieben, dass die Bauarbeiten an der Lärmschutzwand im Bereich Bookholzberg abgeschlossen sind und dass die Lücke mitten in Bookholzberg bleibt.

Rad- und Fußweg blockiert

Bis Ende April ist es möglich, dass zwischengelagerter Bauschutt und Fahrzeuge den Rad- und Fußweg blockieren, der von der Harmenhauser Straße parallel zur Bahn verläuft, bevor er Richtung alte Molkerei/Nutzhorner Straße abknickt. Die Radfahrer und Fußgänger sollen laut Gemeinde bei Sperrungen dieses Weges den Rad- und Fußweg direkt an der Harmenhauser und der Nutzhorner Straße benutzen.

1,8 Millionen Euro für Barrierefreiheit

Am Bahnhalt in Bookholzberg sind laut Pressestelle der Bahn seit Sommer 2015 bis zum jetzt anstehenden Abschluss der Arbeiten 1,8 Millionen Euro zugunsten der Fahrgäste investiert worden. Der Bahnsteig, an dem die Regio-S-Bahnen Richtung Bremen und Oldenburg/Bad Zwischenahn halten, ist rund 70 Meter länger geworden und in der Höhe dem Einstieg in die Waggons angepasst worden. Das kommt jungen Familien mit Kinderwagen und Menschen mit eingeschränkter Mobilität, insbesondere Rollstuhlfahrern, entgegen. Geriffelte Streifen führen Sehbehinderte sicher an die Bahnsteigkante. Bleibt der Schwachpunkt, mit dem die Bookholzberger schon viele Jahre leben: Der Fahrstuhl von der Brücke im Verlauf der Stedinger Straße hinab zur Bahnhofsanlage fällt immer wieder aus.


Modernisierung

Für die Modernisierung des Bahnhalts in Hoykenkamp werden in diesen Tagen die alten Fahrradständer abgebaut. Die Deutsche Bahn will in Hoykenkamp ebenso Barrierefreiheit erreichen wie jetzt in Bookholzberg erreicht und ebenfalls für Schierbrok geplant. Die Gemeinde Ganderkesee weist die Radfahrer auf die neue überdachte Fahrradabstellanlage hin, die im Sommer 2016 eingeweiht worden ist. Sichere Stellplätze bietet sie in einem abgeschlossenen Bereich. Die Abstellanlage in Hoykenkamp wird wie jene in Schierbrok und Bookholzberg vom Delmenhorster Fahrradhändler Matthias Wessels bewirtschaftet.

0 Kommentare