28.11.2016, 14:52 Uhr

Adventsandachten in Ganderkesee Kirche in Ganderkesee lädt zu Kurzandachten ein

Die Kirchenälteste Rike Hollmann (links) und Pastorin Uta Brahms kündigen besinnliche Kurzandachten zur Adventszeit in der Sakristei der Sankt-Cyprian-und-Cornelius-Kirche an. Foto: Reiner HaaseDie Kirchenälteste Rike Hollmann (links) und Pastorin Uta Brahms kündigen besinnliche Kurzandachten zur Adventszeit in der Sakristei der Sankt-Cyprian-und-Cornelius-Kirche an. Foto: Reiner Haase

Ganderkesee. In der Sakristei der Ganderkeseer Kirche werden Kurzandachten zur Adventszeit angeboten. Sie finden jeweils mittwochs um 18 Uhr statt.

Die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde bietet Ganderkeseern in den nächsten Wochen viermal die Gelegenheit, in kurzen Andachten dem Trubel der Vorweihnachtszeit besinnliche Minuten entgegenzusetzen. Sie beginnen jeweils am Mittwoch um 18 Uhr in der Sakristei der Sankt-Cyprian-und-Cornelius-Kirche.

Start am 30. November

Die Kirchenältesten Rike Hollmann, Helge Treiber und Erich Kurzawski sowie Pastorin Irene Schlawin lösen sich bei der Gestaltung der rund 20-minütigen Adventsandachten am 30. November sowie am 7., 14. und 21. Dezember ab. Der Ablauf sei vorgegeben, nur werde von Mittwoch zu Mittwoch ein Lichtlein mehr am Adventskranz brennen, erläutert Pastorin Uta Brahms, die die Andachten mit vorbereitet hat.

Andacht statt Lieblingstext

„In den letzten drei Jahren haben wir in der Adventszeit in der Sakristei Lieblingsgeschichten vorgetragen“, erinnert Pastorin Brahms. Aber: „Wir haben festgestellt, dass uns der Lesestoff allmählich ausgeht.“ Deshalb sei die Form einer Kurzandacht gewählt worden, in der es allerdings auch eine kurze Lesung gibt. „Lieblingstexte finde ich auch in der Bibel“, sagt Rike Hollmann.

Sakristei bietet ansprechenden Rahmen

Die Sakristei biete den besinnlichen Minuten einen ausgezeichneten Rahmen, ist Pastorin Brahms überzeugt. Sie biete Platz für 20 bis 30 Besucher, und das entspreche den Erwartungen der Organisatoren. Brahms weist auch auf den besonderen Rahmen hin, den der vorher lange Zeit stiefmütterlich behandelte, 2003 restaurierte kleine Nebenraum in der großen Kirche bietet. „Allein das Betrachten der wiederhergestellten Wandmalereien ist ein besonderes Erlebnis“, sagt sie, „die mit viel Aufwand und Sachverstand teilweise oder ganz restaurierten Malereien mit christlichen Motiven sind mindestens 800 Jahre alt.“


0 Kommentare