14.11.2016, 21:52 Uhr

Prinzenpaare stellen sich vor Regenten freuen sich besonders auf Umzug in Ganderkesee


Ganderkesee. Als das Greifkommando der GGV kürzlich bei Anke Paukstat geklingelt hat, brachen bei der Ganderkeseerin alle Dämme: „Ich habe nur gekreischt.“ Der Grund für die emotionale Aufwallung ist seit der Proklamation beim Faschingsauftakt am 11.11. allen Närrinnen und Narren aus Ganderkesee und umzu bekannt: Als Prinzessin Anke III. regiert die 42-Jährige zusammen mit Prinz Christian I. (Schütte) in dieser Session das närrische Volk.

„Ich freue mich total, ein Kindheitstraum ist in Erfüllung gegangen“, verriet Anke Paukstat am Montagabend bei einem der ersten Termine als Prinzessin. Im Oldenburger Hof stellten sich das Prinzenpaar, die Kinderprinzen Tade I. (Lindemann) und Josefine I. (Intemann) sowie die Ehrendamen Allegra Hasselberg, Pia Plate und Vivian Schütte der Presse vor. Nur die vierte Ehrendame, Pia Schulte, war verhindert.

Auch für den Prinzen war es eine große und freudige Überraschung, als er von der besonderen Ehre erfuhr, die ihm zuteil wurde: „Ich war gerade beim Handballtraining, da rief meine Frau an und sagte, ich soll sofort nach Hause kommen, ohne das obligatorische Bierchen nach dem Sport.“ Was er dann zu Hause erfuhr, hat die Pläne für die nächsten Monate gehörig durcheinandergewirbelt: „Ich freue mich wahnsinnig darauf, es läuft gerade alles wie im Film ab.“

Familie Paukstat kam zum dritten Mal zu höchsten Faschingsehren

Der 46-Jährige, der als Werkstattleiter beim Kommunalservice Nordwest beschäftigt ist, hat als Kind schon mit Begeisterung die Umzüge verfolgt. Zuletzt war der langjährige Vorsitzende des TSV Grüppenbühren in der Fußgruppe Atemlos selbst aktiv.

In der Familie Paukstat grassiert der Faschings-Virus besonders stark: Anke III. ist bereits das dritte Familienmitglied, das zu höchsten Ehren gekommen ist. 1998 war Ehemann Klaus Prinz, Sohn Pascal regierte 2009 den Kinderfasching. Und erst kürzlich hat Pascal Paukstat mit seinem Ordensentwurf den ersten Platz belegt. Im Hinblick auf die noch junge Session freut sich die Groß- und Außenhandelskauffrau nach eigenen Angaben vor allem auf das Kleid und auf den Umzug.

Kinderprinzenpaar tanzend im Fasching aktiv

Auch auf Tade Lindemann und Josefine Intemann werden in den kommenden Monaten viele Blicke gerichtet sein. Die beiden Neunjährigen – sie ist in der Roten Garde aktiv, er tanzt bei den Bobbies – freuen sich ganz besonders auf den Festumzug, wie sie am Montag erzählten. „Ein bisschen aufgeregt“ sei er vor seiner ersten Rede als Kinderprinz schon gewesen, verriet Tade I. Josefine I. hat sich über eine Ehrenbezeugung in der eigenen Familie am Tag nach der Proklamation ganz besonders gefreut: „Ich habe bei Opa gefrühstückt, er hat einen roten Teppich für mich ausgerollt.“ Auf die Frage, ob sie sich denn vorstellen können, später einmal als Prinz und Prinzessin den Ganderkeseer Fasching zu repräsentieren, antworteten beide wie aus der Pistole geschossen mit „ja“.

Drei der vier Ehrendamen aus der Rot-Blauen Garde

Rot und Blau waren bei der Proklamation am Freitagabend auf der Bühne im Haus Adelheide dominant, denn mit Allegra Hasselberg (19), Pia Schulte (21) und Vivian Schütte (18) – sie ist mit Prinz Christian I. nicht verwandt – tanzen gleich drei der Ehrendamen in der Rot-Blauen Garde. Pia Plate ist die Vierte im Bunde, die 18-Jährige drückt als einzige der Ehrendamen noch die Schulbank im Gymnasium Ganderkesee. Sorgen, dass die Rot-Blaue Garde ohne die drei Ehrendamen in dieser Session nicht mehr genug „Girlpower“ zur Verfügung hat, konnte Allegra Hasselberg zerstreuen: „Wir haben genügend Springer, die für uns einspringen.“


0 Kommentare