19.10.2016, 08:05 Uhr

Senioren erinnern sich Senioren-Buchprojekt stellt Tiere in Ganderkesee heraus

Erika Lisson und Waltraut Holldorf (v.l.) werben für das Buchprojekt des Seniorenbeirats Ganderkesee. Foto: Thorsten KonkelErika Lisson und Waltraut Holldorf (v.l.) werben für das Buchprojekt des Seniorenbeirats Ganderkesee. Foto: Thorsten Konkel

Ganderkesee. Gefüllt werden mit rund 50 Geschichten rund ums Tier, die ältere Ganderkeseer aufgeschrieben haben, soll die neueste Veröffentlichung des Ganderkeseer Seniorenbeirats. Das wünscht sich die Projektbeauftragte Erika Lisson. Offizieller Start des bereits dritten Buchprojekts des Ganderkeseer Seniorenbeirats ist am Sonntag, 6. November, beim kommenden Gesundheitstag im Rahmen des Gantertachs 2016.

„Senioren erinnern sich“, unter diesem Motto haben Lisson und ihre Mitstreiter bereits 2012 und 2015 die ersten beiden Bände der Reihe zur Erinnerung an Vergangenes und zum Spuren hinterlassen veröffentlicht. Doch ging es zuvor darum, „was es heute so in Gandereksee nicht mehr gibt“ sowie um „Tradition und Brauchtum“, so soll diesmal ein Band ausschließlich mit Tiergeschichten entstehen:„Wir haben auf unseren Veranstaltungen danach gefragt, welche Themen Ältere interessieren, Tiere lagen ganz vorn“, begründet Lisson die Wahl. Noch vor dem eigentlichen Auftakt bereitet sich Waltraut Holldorf schon intensiv auf das Buchprojekt vor. „Ich habe schon bei den anderen beiden Bänden mitgewirkt, denn es sind immer wieder besonders die plattdeutschen Geschichten, die den Menschen Freude bereiten“, weiß die 82-Jährige aus Schierbrok zu berichten. Holldorf ist auch bei den Plattsnackern des Orts- und Heimatvereins Schierbrok-Stenum, im Plattkring des Heimatvereins Delmenhorst sowie bei den Plattnachmittagen im Vielstedter Bauernhaus aktiv.

Doch als Autoren sollen nicht nur „Altgediente“ zu Wort kommen: „Sinn des Projekts ist es, als Schreibender literarische Spuren zu hinterlassen“, erklärt Lisson.

„Wir sind ja nicht alle berühmte Persönlichkeiten, die mal eben ihre Memoiren veröffentlichen, so sind es die kleinen Geschichten, anhand derer man sich später an uns erinnern wird“, ordnet Lisson die Aufgabe ein.

Ihr Bündel an Erinnerungen hat Waltraut Holldorf bereits geschnürt. Die Schierbrokerin wuchs als Tochter eines Imkers auf. „Darum geht es in den Geschichten auch um Bienen“, verrät sie. Wer mitmachen möchte, kann seine Geschichten am 6. November gleich beim Stand des Seniorenbeirats im Rathaus einreichen. Oder er kontaktiert Erika Lisson unter der Nummer (0151) 701 30327.


0 Kommentare