28.11.2016, 11:43 Uhr

Schnurstracks zu Hundeführern Herrenloser Schäferhund spaziert zur Delmenhorster Polizei

Der Delmenhorster Polizei ist am frühen Sonntagmorgen der belgische Schäferhund „Diabolo“ zugelaufen. Foto: Denise TietjenDer Delmenhorster Polizei ist am frühen Sonntagmorgen der belgische Schäferhund „Diabolo“ zugelaufen. Foto: Denise Tietjen

Delmenhorst. Ungewöhnlicher Besuch bei der Polizeiinspektion in Delmenhorst: Am frühen Sonntagmorgen spazierte ein herrenloser belgischer Schäferhund schnurstracks zu den Räumen der Diensthundeführer.

Der unbegleitete belgische Schäferhund, der auf den Namen „Diabolo“ hört, lief nach Angaben der Polizei zur Dienststelle, wo er zunächst ausgiebig die Hundezwingeranlage sowie die Polizeifahrzeuge begutachtete. Anschließend versuchte er, in die Räume der Diensthundeführer zu gelangen.

Tier wäre als Diensthund durchgegangen

Da „Diabolo“ seiner Rasse und seinem Verhalten nach auch als Diensthund bei der Polizei beschäftigt sein könnte, wurde er zunächst der Diensthundführergruppe übergeben.

Durch das Auslesen des Chips konnten die Beamten die Halterin ausfindig machen und kontaktieren. Sie nahm ihren Hund schließlich in Empfang.

„Trotz des gelungenen Vorstellungsgesprächs musste der belgische Schäferhund leider auf den nächsten Einstellungstermin am 1. April 2017 vertröstet werden“, schreibt die Polizei in ihrem Bericht.


0 Kommentare