23.11.2016, 18:39 Uhr

Aktionstag in der Villa Jugendliche Delmenhorster an Abfallvermeidung interessiert


Delmenhorst. Mit zahlreichen Informationsständen und Mitmachangeboten wurde im Familienzentrum Villa auf das Thema Abfallvermeidung aufmerksam gemacht. Die Akteure sind von der Nachhaltigkeit überzeugt.

Anlässlich der Europäischen Woche der Abfallvermeidung hat das Familienzentrum Villa am Mittwoch im Zeichen der Abfallvermeidung gestanden. Der Aktionstag „Mach was draus – Aus Alt wird Neu“, hat mit vielen Mitmach- und Informationsangeboten gelockt. Zahlreiche Schulklassen, von der vierten Jahrgangsstufe aufwärts, sowie auch Kinder und Jugendliche von hiesigen Jugendhäusern haben sich mit einer Rallye dem ernsten Thema spielerisch genähert. An den verschiedenen Informationsständen mussten die Teilnehmer Fragen umweltbewusste beantworten. Zehn richtige Antworten führten zum Lösungswort „Alt wird Neu“ – dem Motto der Veranstaltung.

„Die Kinder und Jugendlichen haben sehr interessiert und konzentriert an dem Thema gearbeitet“

Am Stand der AG 60 plus Delmenhorst wurden die Rallye-Teilnehmer auf die globale und lokale Wasserverschmutzung aufmerksam gemacht. Fotos von Stränden, die mit Plastikmüll überzogen sind und verendeten Meeresvögel, deren Mägen voller Müll sind, sollten den Kindern und Jugendlichen auf die verheerenden Folgen der verschmutzten Meere aufmerksam machen. „Die Kinder und Jugendlichen haben sehr interessiert und konzentriert an dem Thema gearbeitet“, lobte Karl Günther Ziesmer, Vorsitzender der AG 60 plus. Insbesondere die Jugendlichen aus den höheren Jahrgangsstufen sind mit der Materie vertraut gewesen und zeigten sich am Stand der AG 60 plus sehr interessiert. Von der Nachhaltigkeit der Veranstaltung ist Ziesmer überzeugt. Während in seiner Jugendzeit der umweltbewusste Umgang mit Plastikmüll nicht so umfangreich thematisiert wurde wie in der heutigen Zeit, sei es umso wichtiger die Jugend für dieses Thema zu sensibilisieren.

Szenisches Theaterstück rückt Müllentsorgung in den Fokus

Neben den zahlreichen Aktionsständen wurde auch ein szenisches Theaterstück mit dem Titel „Eine rohstoffliche Provokation“ aufgeführt. Unter der Leitung von Schauspieler Johannes Mitternacht vermittelten Fabienne Dinort, Gabriele Rudolph, Brigitte Wilken und Henry Grimm das Bewusstsein für sinnvolle Müllentsorgung und -wiederverwendung.


0 Kommentare