05.10.2016, 14:47 Uhr

Bekenntnis zum Standort C&A eröffnet mit großen Erwartungen neu in Delmenhorst


Delmenhorst. Nach einer viermonatigen Renovierungsphase eröffnet C&A an der Langen Straße am Donnerstag neu. Mit einer komplett neu gestalteten Filiale bekennt sich das Unternehmen ganz klar zu dem Standort Delmenhorst.

Über 2,5 Millionen Euro ließ sich C&A die Modernisierungsarbeiten im Gebäude kosten. „Wir würden das nicht investieren, wenn wir nicht an den Standort glauben würden“, bekräftige Filialleiterin Beata Stricker vor der Eröffnung. Als eine „Verpflichtung gegenüber dem Standort Delmenhorst“, bezeichnete Hans-Peter Ennemoser von der Hauptverwaltung den aufwendigen Umbau in der Filiale.

Auf zwei Etagen und 1300 Quadratmetern hat C&A ein neues Ladenkonzept gestaltet, laut Unternehmen ist die Filiale an der Langen Straße deutschlandweit die erste, in der dieses Konzept umgesetzt wurde. „Wir haben verschiedene Welten aufgebaut, in denen wir versuchen, die Kunden zu inspirieren. Jeder Kunde passt zu einer eigenen Welt“, erklärte Frank Schumacher vom visuellen Merchandising der Modekette.

Produktsegmentbereiche und Themenwelten

Hell und modern gibt sich die Filiale im Inneren. Neue Decken, neuer Boden und neue Beleuchtung wurden im Geschäft verarbeitet. Ein nach Themenbereichen abgetrenntes Orientierungssystem in der Decke und ein Lichtsystem sollen den Kunden helfen, sich zurechtzufinden. Eine Mischung aus „Beständigkeit, Nachhaltigkeit und Moderne“ nennt Schumacher das neue Konzept. Neben den Themenwelten mit modischen Vorschlägen gibt es weiterhin die Produktsegmentbereiche, in der die Kunden aus ganz bestimmten Produkttypen wie Jeans, Pullover oder Hemden wählen können.

Die neue Filialgestaltung gibt es bislang erst an zwei Standorten in Belgien. Nach Delmenhorst sollen im November auch weitere Standorte in Deutschland nach diesem Vorbild eröffnet werden. In Belgien sei die Gestaltung gut angenommen worden, „das hat uns Mut gemacht dieses Konzept zu übernehmen“, erklärte Schumacher.

Eröffnung als Teil der Veränderungen in der Innenstadt

Nach einer monatelangen Renovierungsphase spürte das Modeunternehmen vor der Eröffnung die große Erwartungshaltung an die neu gestaltete Filiale. „Wir merken, dass Delmenhorst gespannt ist“, sagte Ennemoser. Hoffnungsvoll und optimistisch, äußert sich Filialleiterin Stricker gegenüber der Innenstadtentwicklung in Delmenhorst, zu der auch das Modehaus eine entscheidende Veränderung beitragen könnte. „Attraktive Geschäfte helfen, Leerstand zu vertreiben“, meint Ennemoser.

Im April erst hatte sich auch H&M mit einem Umbau im Neuen Fitgerhaus zum Standort Delmenhorst bekannt. Die Immobilienagentur Kristensen Invest hatte zudem zuletzt das ehemalige Volksbank-Gebäude Ecke Lange Straße/Schulstraße saniert. Auch das ehemalige Modehaus Többens, Lange Straße 32, und das Gebäude von Deutscher Bank und Leder Strudthoff an der Langen Straße 7-9 sollen aufgewertet werden. Umfangreiche Sanierungsarbeiten werden derzeit auch an der Fassade des Gebäudes der Oldenburgische Landesbank (OLB) an der Bahhofsstraße vorgenommen.

In einem Teil des C&A-Gebäudes plant Bäckermeister Haferkamp bis November auf 180 Quadratmetern ein Café zu eröffnen.


Um 11 Uhr eröffnet die Filiale am Donnerstag. Die ersten einhundert Kunden erhalten einen Einkaufsgutschein im Wert von 50 oder 100 Euro.

1 Kommentar