29.10.2015, 06:51 Uhr

„Dienst unter Freunden“ Rotes Kreuz Delmenhorst sucht Verstärkung

Ehrenamtliche Rotkreuzler mit Herzblut für die Bereitschaft Delmenhorst: Jenris Pfabe (29, links), seit 20 Jahren dabei, und Janik Stürenburg (19), der seit 2003 mit von der Partie ist. Bei hatten schon als Kinder Spaß an den Aktivitäten des Jugendrotkreuzes.Foto: Thomas BreuerEhrenamtliche Rotkreuzler mit Herzblut für die Bereitschaft Delmenhorst: Jenris Pfabe (29, links), seit 20 Jahren dabei, und Janik Stürenburg (19), der seit 2003 mit von der Partie ist. Bei hatten schon als Kinder Spaß an den Aktivitäten des Jugendrotkreuzes.Foto: Thomas Breuer

Delmenhorst. Die Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes leistet eine Fülle ehrenamtlicher Aufgaben – auch im Verbund mit anderen Hilfsorganisationen. Doch es fehlt an Leuten.

„Cool, dass ihr da seid!“ Janik Stürenburg hat sich gefreut über diesen Satz, den er kürzlich bei einer Musikveranstaltung im Bremer Aladin zu hören bekam. Die Worte galten einer Gruppe ehrenamtlicher Rotkreuzler, die der 19-jährige Delmenhorster dort unterstützte. Als Sanitätsdienst war sie auf mögliche Zwischenfälle vorbereitet und sei es nur, dass einem Besucher unwohl werden sollte.

Eigene Bereitschaft in Delmenhorst

In Delmenhorst unterhält das Deutsche Rote Kreuz (DRK) eine eigene Bereitschaft, die vielfältige – stets ehrenamtliche – Einsätze absolviert. Oft handelt es sich dabei um den Sanitätsdienst, der bei jeder etwas größeren Veranstaltung vorgeschrieben ist. In Notsituationen werden aber auch Zelte aufgebaut und Menschen betreut, etwa im Umfeld eines Brandes.

„Wenn ich zum Dienst gehe, dann treffe ich Freunde“

Stürenburg ist schon seit 2003 beim Roten Kreuz mit von der Partie, anfangs war das Jugendrotkreuz sein „Zuhause“. Mit Leib und Seele ist er dabei und sagt ohne falsches Pathos: „Wenn ich zum Dienst gehe, dann treffe ich Freunde. Man kann jedem vertrauen.“

Etwa Jenris Pfabe. Der 29-Jährige ist seit zwei Jahrzehnten beim Roten Kreuz aktiv und weiß genau, warum er viel Zeit im ehrenamtlichen Dienst verbringt. „Es gibt viele tolle Momente“, sagt der Einsatzleiter der Bereitschaft Delmenhorst.

Mitwirkung ab 16 Jahren möglich

15 Frauen und Männer im Alter von 19 Jahren bis Mitte 40 bilden derzeit das Gerüst der Bereitschaft, in der ein Mitwirken ab 16 Jahren möglich ist. „Doppelt so viele Leute wäre besser“, sagt Pfabe. „Die Tür ist offen für jeden, und jeder wird seinen Platz finden.“

Im Klartext: Um auch künftig allen Anforderungen gerecht zu werden, soll und muss die Gruppe größer werden. Welche Voraussetzungen Neulinge mitbringen müssen? „In erster Linie Teamfähigkeit“, sagt Stürenburg. „Man braucht keine medizinischen Vorkenntnisse.“ Die aber kann man ohne Kosten im Rahmen seines Engagements für das DRK erwerben, ebenso eventuell irgendwann eines der Einsatzfahrzeuge steuern.

100 Ehrenamtliche aktiv

„In diesem Jahr haben wenige Helfer bisher viele Dienststunden gemacht“, umreißt Stürenburg die Lage noch einmal. Dabei sei die Kooperation mit Johannitern und Maltesern sehr gut, sodass man sich etwa hinsichtlich anstehender Sanitätsdienste abstimme. Quer durch alle Sparten sind laut Stürenburg beim DRK derzeit 100 Ehrenamtliche aktiv.


Kontakt zur Bereitschaft des Roten Kreuzes gibt es unter (04221) 9842-951. Treffen finden donnerstags von 19.30 bis 21.30 Uhr im DRK-Domizil an der Annenheider Straße 245A statt. Weitere Informationen im Netz unter www.drk-delmenhorst.de

0 Kommentare