06.08.2015, 10:48 Uhr

Umweltschützer fordern Aus Bund: OTB Bremerhaven nach Siemensentscheidung überflüssig

Der Containerterminal an der längsten Stromkaje Europas in Bremerhaven, aufgenommen am 22.01.2009. Foto: dpaDer Containerterminal an der längsten Stromkaje Europas in Bremerhaven, aufgenommen am 22.01.2009. Foto: dpa

Bremen. Die Umweltschutzorganisation Bund hat nach der Investitionsentscheidung von Siemens für Cuxhaven das Aus für den geplanten Offshore-Terminal Bremerhaven (OTB) gefordert.

Dieser Schwerlasthafen sei schon länger eine Hochrisiko-Investition gewesen und nun ein „totgeborenes Kind“, sagte Bremens Bund-Geschäftsführer Martin Rode am Donnerstag.

„180 Millionen Euro Fehlinvestition“

Der rot-grüne Senat dürfe nicht länger an der „180 Millionen Euro teuren Fehlinvestitionsentscheidung“ festhalten. Der Siemens-Konzern hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass er in Cuxhaven für rund 200 Millionen Euro ein Werk zur Produktion von Windkraftturbinen baut. Auch Bremerhaven war unter den Standortkandidaten. Anders als Bremerhaven verfügt Cuxhaven bereits über ein Schwerlastterminal.


0 Kommentare