Ein Bild von Johannes Zenker
18.10.2016, 17:39 Uhr KOMMENTAR

Streamingdienste wie Netflix boomen – Es lebe die Vielfalt

Kommentar von Johannes Zenker

Netflix übertrifft mit Quartalszahlen die Erwartungen, die Aktie springt um 20 Prozent hoch. Foto: dpaNetflix übertrifft mit Quartalszahlen die Erwartungen, die Aktie springt um 20 Prozent hoch. Foto: dpa

Osnabrück. Netflix übertrifft mit Quartalszahlen die Erwartungen, die Aktie springt um 20 Prozent hoch – ein Kommentar.

Kostenpflichtige Streamingdienste werden immer beliebter. Das beweist nicht nur Netflix, das zuletzt mehr Kunden gewonnen hat als erwartet. Jeder Zehnte nutzt laut der ARD/ZDF-Onlinestudie 2016 inzwischen mindestens einmal pro Woche ein solches Angebot – Tendenz steigend.

Kein Wunder, dass Amazon, Netflix und Co Hunderte Millionen Dollar in die Produktion von Exklusivinhalten investieren, um der Konkurrenz Marktanteile abzujagen. Auch die TV-Stationen haben sich längst dem Trend des gezielten Konsumierens angepasst: So stellt das ZDF seit einiger Zeit Filme oder Shows teilweise Tage vor der Fernsehausstrahlung in den Mediatheken zum Abruf bereit.

Das klassische Fernsehen ist tot, könnte man da meinen. Aber mitnichten: Trotz des erweiterten Streamingangebots sind Fernsehen und Radio nach wie vor die meistgenutzten Medien in Deutschland – auch unter jungen Menschen.

So hat 2015 jeder Bundesbürger durchschnittlich 223 Minuten pro Tag Fernsehen geschaut, die Zahlen sind seit Jahren stabil. Und die Netto-Werbeeinnahmen lagen auf Rekordniveau: bei rund 4,4 Milliarden Euro.

Zwar müssen die Fernsehsender weiter ihre digitalen Angebote ausbauen, um auf Sicht erfolgreich zu sein, aber ein Verdrängungswettbewerb ist noch nicht festzustellen. Die Möglichkeiten sind einfach nur vielfältiger geworden.


Der Artikel zum Kommentar

0 Kommentare