18.04.2017, 13:22 Uhr

Option zieht: Kontrakt verlängert VfL Osnabrück: Dercho bis Sommer 2019 unter Vertrag

Weiter beim VfL Osnabrück unter Vertrag: Alexander Dercho (rechts, hier gegen Pascal Sohm (Großaspach). Foto: imago/AvantiWeiter beim VfL Osnabrück unter Vertrag: Alexander Dercho (rechts, hier gegen Pascal Sohm (Großaspach). Foto: imago/Avanti

Osnabrück. Alexander Dercho steht für zwei weitere Jahre beim Fußball-Drittligisten VfL Osnabrück unter Vertrag. Dies wurde am Rande der Pressekonferenz zum morgigen Niedersachsenpokal-Spiel gegen Arminia Hannover (19 Uhr/Bremer Brücke) bekannt.

Eher beiläufig erwähnte VfL-Manager Lothar Gans den Namen Dercho, als er nach dem offiziellen Teil der Pressekonferenz von umstehenden Journalisten zur Kaderplanung des VfL Osnabrück über den Sommer hinaus befragt wurde – insbesondere zu möglichen Baustellen in der Defensive, wo etwa die Verträge von Anthony Syhre, Mohamed El-Bouazzati, Michael Hohnstedt und Tobias Willers auslaufen. Gans wies darauf hin, dass man im Vergleich zu den vergangenen Jahren bereits gut aufgestellt sei mit Spielern, die über den Sommer hinaus an den VfL gebunden sind. Insbesondere im Offensivbereich sei das die deutliche Mehrzahl. Dann ergänzte Gans: „Auch im Defensivbereich haben wir schon ein Gerüst mit Konstantin Engel, Marcel Appiah – und Alexander Dercho.“

Option im laufenden Vertrag

Dercho? Bis dato war der in der Öffentlichkeit bekannte Stand beim Linksverteidiger, dass sein Vertrag im Sommer ausläuft – zuletzt hatte sich Dercho selbst im Interview so geäußert, dass er auf jeden Fall bleiben will, wenn der VfL Osnabrück in die 2. Bundesliga aufsteigt – und dass es auch keinesfalls sicher sei, dass er geht, wenn dieses Ziel nicht erreicht wird. Nun erklärte VfL-Manager Gans, dass der Linksverteidiger in der 3. Liga eine gewisse Anzahl von Einsätzen erreicht habe – sodass sich sein Vertrag beim VfL automatisch bis zum Sommer 2019 verlängert, also um weitere zwei Jahre. „Das gilt für beide Ligen, sowohl 2. Bundesliga, als auch 3. Liga“, erklärte Gans.

„Eine Bereicherung für uns“

Diese Information ist für die Öffentlichkeit neu – und sie dürfte angesichts der starken Auftritte Derchos in der momentanen Saisonphase durchaus positiv aufgenommen werden. „Er ist eine Bereicherung für unser Spiel und hat sich seinen neuen Vertrag durch gute Leistungen erarbeitet. Ich bin froh, dass wir ihn haben“, kommentierte Enochs die Tatsache, dass Dercho bis 2019 an den VfL gebunden ist.

Von 100-prozentiger Sicherheit, dass Dercho über das aktuelle Saisonende hinaus beim VfL bleiben wird, kann man im schnelllebigen Fußballgeschäft auch jetzt noch nicht sprechen – klar ist nun allerdings, dass ein am 30-Jährigen interessierter Verein eine Ablöse an den VfL zahlen muss. Die Höhe einer solchen ist laut Manager Gans nicht im Vertrag festgeschrieben. Angesichts der aktuellen Leistungen des Linksverteidigers würde der VfL im Falle des Falles aber sicher eine Forderung stellen, die dem finanziell chronisch klammen Verein weiterhilft. Man kann es so ausdrücken, wie es Dercho vor einer Woche für sich selbst im Interview sagte: „Ich will nur flexibel bleiben, wenn plötzlich das Mega-Angebot reinkommt.“

Damit laufen aus dem aktuellen Kader im Sommer nur die Verträge der Torhüter Marius Gersbeck (Leihe) und Frank Lehmann sowie der Feldspieler Tobias Willers, Addy Menga, Anthony Syhre und Michael Hohnstedt aus. Zudem enden die Leihen von Mohamed El-Bouazzati und Kemal Rüzgar – alle anderen Spieler sind länger an den VfL gebunden.

Nach Frankfurt, vor Hannover: Infos zum Pokalspiel der Osnabrücker morgen Abend.


11 Kommentare