19.10.2016, 20:29 Uhr

Enochs: Alles ist möglich Ein VfL-Mittelfeld mit Syhre, Groß und Schulz?

„Hat Rücken“: Marcel Appiah (links, hier im Zweikampf mit dem Regensburger Kolja Pusch). Foto: imago/osnapix„Hat Rücken“: Marcel Appiah (links, hier im Zweikampf mit dem Regensburger Kolja Pusch). Foto: imago/osnapix

Osnabrück. „Im Moment ist alles möglich.“ VfL-Cheftrainer Joe Enochs befindet sich in einer komfortablen Situation und hat auf zahlreichen Positionen die berühmte Qual der Wahl, wenn er den endgültigen Kader für das Heimspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach am Samstag (14 Uhr) benennen muss.

Die vielleicht interessanteste Frage: Wird Bastian Schulz wieder in die Startelf zurückkehren? Der Mittelfeldmann musste am vergangenen Wochenende in Rostock eine Gelbsperre absitzen, weshalb Anthony Syhre von der Innenverteidigung auf die Schulz-Position aufrückte – und eine tadellose Partie ablieferte. „Wir müssen schauen, noch haben wir zwei Trainingstage“, sagt Enochs. Bei der Breite des Kaders seien viele Varianten denkbar. Gegen einen offensivstarken Gegner wie Großaspach sei im Mittelfeld grundsätzlich auch ein System mit Schulz, Syhre und Christian Groß denkbar. „Wir werden die bestmögliche Mannschaft aufstellen.“ Der kommende Gegner sei mit Höhen und Tiefen der vergangenen Wochen ein weiteres Beispiel dafür, dass die 3.Fußball-Liga sehr ausgeglichen sei.

Training auf Kunstrasen

Nach Angaben von Enochs musste Abwehrmann Marcel Appiah am Mittwoch nach Rückenproblemen „als reine Vorsichtsmaßnahme“ beim Training pausieren. Sein Einsatz am Samstag sei nicht gefährdet. „Ansonsten haben in dieser Woche alle sehr gut mitgezogen.“ Etwas schade sei lediglich, dass aufgrund der Regenfälle am Mittwoch das Training nur auf Kunstrasen möglich gewesen sei.


1 Kommentar