15.11.2016, 09:03 Uhr

Einbruch beim Schlagerstar Tausende Wendler-CDs in Altkleidercontainer entdeckt

Ein Unbekannter hat vier Altkleidercontainer in Dortmund bis obenhin mit Tausenden CDs des Musikers Michael Wendler („Sie liebt den DJ“) vollgestopft. Foto: dpaEin Unbekannter hat vier Altkleidercontainer in Dortmund bis obenhin mit Tausenden CDs des Musikers Michael Wendler („Sie liebt den DJ“) vollgestopft. Foto: dpa

Dortmund. Ein Unbekannter hat vier Altkleidercontainer in Dortmund bis obenhin mit Tausenden CDs des Musikers Michael Wendler („Sie liebt den DJ“) vollgestopft. Laut Schlagerstar sind die CDs gestohlen worden.

Die wohltätige Sammlung des Kolpingwerkes sei missbraucht worden, um die große Zahl CDs loszuwerden, bestätigte das Ehepaar Barbara und Werner Koritzius vom Kolpingwerk einen Bericht der „Bild“-Zeitung. Alle vier für das Werk in Dortmund-Derne aufgestellten Altkleidercontainer seien nach kurzer Zeit mit CDs des Schlagerstars gefüllt gewesen.

Der „Bild“ gegenüber bestätigte Wendler, der in Florida lebt, dass es sich bei den CDs um Diebesgut handele – in seiner Ranch in Dinslaken sei eingebrochen worden. „Ja, bei mir wurde eingebrochen! Mein Anwalt bereitet eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch und Diebstahl vor! Das ist kein Scherz, sondern eine Straftat“, wird der Sänger von der „Bild“ zitiert. Die CDs seien „hauptsächlich alte Promo-Ware“, so Wendler. Den Vorwurf, er habe die CDs gekauft, um seine Platzierung in den Charts zu verbessern, wies der Schlagerstar entschieden zurück: „Quatsch, lächerlich! Das ist ein so ausgeklügeltes System, da ist Manipulation nicht möglich! Das weiß jeder, der sich in der Branche auskennt“, sagte Wendler.

Strafanzeige wird geprüf

Das Service-Unternehmen, das die Sammlung des Kolpingwerkes abwickele, prüft derweil Strafanzeige wegen illegaler Abfallentsorgung. Beim Kolpingwerk wird derweil diskutiert, anstelle der Altkleider die Wendler-CDs für einen guten Zweck zu verkaufen. „Wir haben damit aber gar keine Erfahrung“, sagte Barbara Koritzius. Mittlerweile hat das Kolpingwerk dafür eine Facebook-Seite ins Leben gerufen. „Um die Kosten für Lagerung und Entsorgung der CDs zumindest in Teilen ausgleichen zu können, verkaufen wir unsere ,Wegwerfmusik‘, heißt es auf der Seite. Jede CD kostet zwei, jede DVD drei Euro.

(mit dpa)


0 Kommentare