18.10.2016, 17:41 Uhr

Im Wert von über 300.000 Dollar 180 Kilo Cannabis an Floridas Stränden angespült

Aus getrockneten Cannabisblüten wird Marihuana hergestellt. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpaAus getrockneten Cannabisblüten wird Marihuana hergestellt. Symbolfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Washington. Der US Zoll- und Grenzschutz (CBP) hat in den vergangenen 27 Tagen über 180 Kilogramm Cannabis an den Stränden Floridas sichergestellt. Das berichtet die US-Behörde auf seiner Internetseite. Der Straßenverkaufswert der gefunden Drogen belaufe sich auf etwa 306.000 Dollar. Lesen Sie hier, wie die Drogenfahnder so viel Cannabis finden konnten.

Grenzpatrouillen sammelten diese große Menge an Drogen im Zeitraum vom 15. September bis zum 12. Oktober. Zwölfmal hätten sie laut CBP haufenweise Pakete mit Cannabis entdeckt. „Der Cannabis wurde ans Ufer gespült“, sagte Todd Bryant, der Leiter des Grenzschutzes in Miami. Der Anstieg der Drogenfunde könne zum Einen auf eine verbesserte Zusammenarbeit der Behörden im Kampf gegen den Drogenschmuggel zurückzuführen sein. Andererseits könne dies aber auch als eine neue Form des Schmuggels verstanden werden.

Im Jahr 2016 verzeichne die CBP bereits 95 Beschlagnahmungen. In 2015 seien es lediglich 49 gewesen.

Wer ein Paket mit Drogen am Strand entdeckt soll laut Bryant sofort die Polizei verständigen. Wer ein Paket mitnehme, bringe sich selbst in Gefahr, da die Drogen-Banden versuchen würden, sich ihr Eigentum zurückzuholen.


0 Kommentare