19.10.2016, 10:04 Uhr

Passmaschine und Torschütze Borussia Dortmund feiert Musterschüler Weigl

Sein erstes Pflichtspieltor für den BVB: Julian Weigl. Foto: dpaSein erstes Pflichtspieltor für den BVB: Julian Weigl. Foto: dpa

Lissabon. Als passsicherer Stratege ist Julian Weigl schon lange bekannt. Doch als Torschütze trat der Dortmunder Mittelfeldspieler zum ersten Mal in Erscheinung. Das erhöhte beim Revierclub die Freude über das wichtige 2:1 in Lissabon.

Thomas Tuchel wirkte locker wie selten. Nicht nur der 2:1 (2:0)-Zittersieg seines personell gebeutelten Teams im Schlüsselspiel bei Sporting Lissabon, sondern auch der erste Profi-Treffer seines Musterschülers Julian Weigl versetzte den Dortmunder Fußball-Lehrer in Hochstimmung. „Seit ich sein Trainer bin, hat Julian ein Tor geschossen: bei einem Trainingsspiel in Saloniki. Das war so besonders, das haben wir auf Video festgehalten“, scherzte der normalerweise nicht für humoristische Einlagen bekannte Tuchel am Ende eines sehenswerten Champions-League-Abends.

Frotzeleien in der Kabine

Ähnlich ironische Kommentare bekam der 21 Jahre alte Weigl von seinen Mitspielern zu hören. „Man hat schon gemerkt, dass es nicht üblich ist, dass ich treffe“, kommentierte er die Frotzeleien in der Kabine. Die Fragen der Journalisten zu seinem platzierten Fernschuss zur zwischenzeitlichen 2:0-Führung des BVB in der 43. Minute beantwortete der Nationalspieler mit einem Dauerlächeln: „Ich bin überglücklich, dass es endlich mal geknallt hat.“ Zuletzt im Club-Trikot getroffen hatte Weigl im Mai 2013 in der U 19 von 1860 München. Für die U-20-Junioren des DFB steht auch ein einziger Weigl-Treffer aus der Saison 2014/15 in den Statistiken.

0 Kommentare