31.05.2016, 04:00 Uhr zuletzt aktualisiert vor

DFB-Pressekonferenz im Livestream Bundestrainer Joachim Löw meldet den finalen EM-Kader 2016


Osnabrück. Wenige Tage vor der Fußball-Europameisterschaft 2016 in Frankreich muss Bundestrainer Joachim Löw nun den endgültigen EM-Kader bekannt geben. Für vier Spieler zerplatzt dann der Traum von der EURO 2016. Am Dienstag um 12.30 Uhr gibt Löw auf einer Pressekonferenz die Spieler für die EM in Frankreich bekannt.

Wer ergattert das Ticket zur Fußball-EM 2016

Am 10. Juni 2016 beginnt in Paris mit dem Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Frankreich und Rumänien die Fußball-Europameisterschaft 2016. Auf die große Frage, wer Deutschland und den DFB bei der EURO 2016 vertreten wird, hat Bundestrainer Joachim Löw am Dienstag eine endgültige Antwort.

Vier Spieler muss Löw bis Mitternacht am Dienstag aus seinem Kader streichen, letztendlich mitnehmen darf er nur 23 Spieler laut UEFA-Statuten. „Es wird schwierig, klar. Verdient hat es niemand, dass er nach Hause fahren muss“, so der Bundestrainer.

Einige etablierte Kräfte wie Kapitän Bastian Schweinsteiger oder Mats Hummels haben noch mit den Nachwirkungen von Verletzungen zu kämpfen, Löw wollte seinem Spielführer keinen Freibrief für das Turnier in Frankreich erteilen. Ein gewichtiges Wort werden auch die Mediziner mitsprechen, sagte Löw. Gute Chancen haben allerdings die Profis: Emre Can, Julian Draxler, Benedikt Höwedes, Shkodran Mustafi, Antonio Rüdiger, Leroy Sané, André Schürrle und Marc-André ter Stegen.

Wann wird der finale Kader für die EM 2016 bekannt gegeben

Sollte Bundestrainer Jogi Löw wie angekündigt die Deadline bis zuletzt ausreizen wollen, dann könnte die Bekanntgabe des finalen EM-Kaders auch um 23.59 Uhr erfolgen. Dem Vernehmen nach soll jedoch die Pressemitteilung mit den 23 Spieler-Namen um die Mittagszeit verschickt werden.

DFB-Pressekonferenz am Dienstag im Live-Stream auf dfb.de

Für Dienstagmittag ist im Trainingslager in Ascona eine Pressekonferenz angesetzt. Diese soll um 12.30 Uhr beginnen. Einen Live-Stream der Pressekonferenz gibt es auf der Seite des DFB. Der finale EM-Kader könnte somit auch in der Pressekonferenz bekannt gegeben werden. (Hier geht es zum Livestream, der um 12.30 Uhr startet)

Bekanntgabe des finalen EM-Kaders nicht im TV

Die Bekanntgabe des finalen Kaders für die EM 2016 wird am Dienstag nicht live im TV übertragen. Auch ein Live-Stream ist nicht vorgesehen. Der DFB und der Bundestrainer wollen zunächst per Pressemitteilung verkünden, welche Nationalspieler die 23 Tickets für die EM 2016 in Frankreich bekommen.

Wer sind die Wackelkandidaten?

Der Bundestrainer hatte beim Testspiel gegen die Slowakei Bernd Leno, Julian Brandt, Joshua Kimmich und Julian Weigl debütieren lassen. Bei den Jungen, zu denen Löw auch Leroy Sané oder Marc-André ter Stegen zählte, habe sich „eine gewisse Drucksituation“ bemerkbar gemacht, meinte er: „Es ist logisch, dass da der ein oder andere Fehler passiert, aber ich will das nicht überbewerten.“

Streichpotenzial bietet sich Löw im vorläufigen 27-Mann-Aufgebot reichlich. Nicht zum Kreis der Wackelkandidaten gehört Turnierveteran Lukas Podolski, der nach dem Pokalsieg mit Galatasaray Istanbul am Sonntagabend mit im DFB-Flieger aus Augsburg zum Lago Maggiore flog und das Training aufnimmt. Ob Löw den Youngsters Julian Brandt und Julian Weigl eine Chance bei der EM gibt, wird sich heute herausstellen.


Der vorläufige EM-Kader:

Tor: Manuel Neuer, Bernd Leno, Marc-André ter Stegen

Abwehr: Mats Hummels, Jérome Boateng, Skhodran Mustafi, Benedikt Höwedes, Jonas Hector, Emre Can, Sebastian Rudy, Antonio Rüdiger

Mittelfeld: Toni Kroos, Sami Khedira, Bastian Schweinsteiger, Mesut Özil, Joshua Kimmich, Julian Brandt, Julian Weigl, Julian Draxler, Mario Götze

Angriff: Thomas Müller, Marco Reus, Mario Gómez, Karim Bellarabi, Leroy Sané, André Schürrle, Lukas Podolski.

0 Kommentare