22.01.2016, 07:30 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Spiel am Freitag im Fernsehen Handball-EM 2016: Deutschland gegen Ungarn live im ZDF

Steffen Fäth (rechts) und das deutsche Team waren den Slowenen überlegen. Foto: dpaSteffen Fäth (rechts) und das deutsche Team waren den Slowenen überlegen. Foto: dpa

dpa/svm Breslau. Mit ihrem Sieg gegen Slowenien haben die deutschen Handballer den Einzug in die Hauptrunde der Handball-EM 2016 in Polen perfekt gemacht. Die Zuschauer können sich freuen: Auch die weiteren Spiele können sie live im TV verfolgen.

Zum Auftakt der Hauptrunde überträgt das ZDF am Freitag (22. Januar 2016) die Partie in Breslau gegen Ungarn um 18.15 Uhr live. Das gab der Deutsche Handballbund (DHB) am späten Mittwochabend bekannt. Die anderen beiden Spiele um den Einzug ins Halbfinale am Sonntag gegen Russland und am Mittwoch gegen Dänemark zeigt die ARD ebenfalls um 18.15 Uhr live. ( Handball-EM 2016: Weinhold fordert Härte gegen Ungarn >> )

Übersicht der deutschen Hauptrundenspiele:

  • gegen Ungarn, Freitag, 22. Januar, um 18:15 Uhr live auf ZDF
  • gegen Russland, Sonntag, 24. Januar, um 18:15 Uhr live in der ARD
  • gegen Dänemark, Mittwoch, 27. Januar, um 18:15 Uhr live in der ARD

Sieg gegen Slowenien

Die DHB-Auswahl hatte am Mittwoch durch einen 25:21 (12:10)-Erfolg über die ausgeschiedenen Slowenen als Zweiter der Vorrundengruppe C die zweite Turnierphase erreicht und nimmt zwei Punkte mit in die Spiele der Hauptrundengruppe 2. Da anschließend Spanien mit 24:22 (12:10) gegen Schweden gewonnen hatte, blieb dem WM-Siebten der Gruppensieg versagt.

Weiterlesen: Keine Live-Spiele von Handball-WM 2017 auf ARD und ZDF?

„Wir sind ganz froh, dass wir Zweiter geworden sind. Jetzt spielen wir am Freitag. Sonst hätten wir am Sonntag gespielt. Das wäre eine elend lange Pause gewesen, was die Spieler nicht so gerne mögen und was uns nicht so recht gewesen wäre, weil es schwierig ist, die Zeit zu überbrücken“, sagte Teammanager Oliver Roggisch.

Die deutsche Mannschaft behält damit zunächst ihren Zwei-Tage-Rhythmus bei den Spielen bei und hat den Vorteil, nicht umziehen zu müssen. „Es ist genau so gelaufen, wie wir es uns gewünscht haben“, meinte der ehemalige Nationalspieler. Ungarn, Russland und Dänemark reisen aus Danzig an.


2 Kommentare