Ein Bild von Michael Jonas
04.01.2016, 18:16 Uhr WARUM FANS DIE DARTS-WM FEIERN

Darts: Schrille Typen, großes Kino

Kommentar von Michael Jonas

Gary Anderson feiert seinen Triumph. Foto: imago/Action PlusGary Anderson feiert seinen Triumph. Foto: imago/Action Plus

Osnabrück. Gary Anderson hat es wieder geschafft. Nach 2015 holte er erneut den Titel bei der Dart-WM in London - trotz Rechen- und Rückenproblemen. Sein Sport ist bei den Fans enorm populär. Ein Kneipensport ist Darts schon lange nicht mehr.

Kneipensport? Von wegen. Darts hat sich zu einem ernst zu nehmenden Wettkampf entwickelt, der in der Spitze höchste Konzentration erfordert. Dennoch: Die Leidenschaft beim Wurf auf die Scheibe paart sich mit dem Ballyhoo sangeslustiger und trinkfester Fans. Und keiner hat was dagegen. Das ist das Gute an Darts: schrille Typen, konzentrierte Spieler, großes Kino für kleine Leute. Dazu ist das Pfeilwerfen ein perfekter TV-Sport.

Der Kampf Mann gegen Mann mit einfachen Mitteln löst beim Publikum Gefühle aus, die jeder schon mal in irgendeiner verräucherten Kaschemme erlebt hat. Guter Wurf, Schulterklopfen, darauf ein Pils. Teil der Faszination Darts ist eben auch, dass am Rande der großen Wettkämpfe hautnah Partystimmung herrscht. Ältere Herren in Hemden, die ebenso weit wie bunt sind, werden gefeiert. Woanders würden sie wahrscheinlich ausgelacht werden. Nicht so beim Darts. Da sind alle gleich.


Der Artikel zum Kommentar

0 Kommentare